Mid Term Review des PADM Projektes, Dezentralisierung in Sofala



Projektträger: Dr. Winderl Thomas Land: Mozambique Fördersumme: € 23.757,00 Beginn: 19.02.2007 Ende: 30.04.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Seit 1990 ist die Förderung der Demokratie, Dezentralisierung und Entflechtung der Staatsgewalten ein Schwerpunkt der Regierung von Mosambik mit dem Ziel den fortschreitenden Friedensprozess zu stärken und stellt sich die Herausforderung, unter der Annahme von politischer Stabilität und nachhaltiger Entwicklung, den Großteils in Armut lebenden Familien die 'Friedensdividende' spürbar zu machen. Das Sektorprogramm für Dezentralisierung der OEZA (2002 - 2006) unterstützt in diesem Zusammenhang z.B. Entwicklungspläne für Distrikte. Diese beinhalten Maßnahmen für den Aufbau von Institutionen und Bildungskapital wie z.B. Planung, Management Training, Entwicklung von Infrastruktur, aber auch Aktivitäten auf technischem operativen Niveau, wie z.B. das Management der Erbringung öffentlicher Dienstleistungen im Städtebau.


Das Projekt PADM stellt das Leitprojekt des Sektorprogramms für Dezentralisierung dar. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung der mosambikanischen Regierung bei ihrem Unterfangen durch Dezentralisierung der staatlichen Aktivitäten die Armut der ländlichen Bevölkerung zu vermindern. Das gegenständliche Projekt stellt die zweite Phase des Projektes PADM 2 dar. Projektzweck ist die Unterstützung des Dezentralisierungsprozesses um damit die Friedensdividende den armen Bevölkerungsschichten spürbar zu machen.


Erstmalig wird nun das PADM Projekt einer externen Bewertung unterzogen. Die technische Beratung umfasst die fachliche Vorbereitung sowie die Bewertung

- auf Programmebene der Impakt des Projektes im Rahmen des LP Mosambik

- auf Projektebene der Status der Durchführung

Vorort mit anschließender mündlicher und schriftlicher Berichterstattung.


Das erwartete Ergebnis dieser technischen Beratung ist ein mit allen Beteiligten abgestimmter Bericht, der bis spätestens 2007/04/30 vorliegt.

Projektnummer 2356-08/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.