Mobile Klinik in Albanien



Projektträger: VOLKSHILFE ÖSTERREICH (NÄ siehe Volkshilfe Solidarität) Land: Albania Fördersumme: € 73.000,00 Beginn: 01.07.2007 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Das Ziel des Projektes ist die Verbesserung der medizinischen Grundversorgung im nordalbanischen Bezirk Puka (alban.: Pukë) mit über 30.000 EinwohnerInnen. Der Schwerpunkt liegt auf der Gesundheitsverbesserung von Frauen im gebärfähigen Alter (ca. 3.200) und von Kindern zwischen 0-5 Jahren (ca. 1.100) in den am meisten entlegenen Gemeinden des Bezirkes Puka.

Der Zugang zur medizinischen Betreuung ist ist gerade für diese Zielgruppe am meisten eingeschränkt. Hauptursachen dafür sind große Entfernungen zu den medizinischen Einrichtungen (bis zu 100km), schlechte Straßen, die nur mit einem Geländewagen befahren werden können, Armut, mangelhafte medizinische Versorgung.


Zu den wichtigsten Projektaktivitäten gehört die Einrichtung einer "mobilen Klinik" für PatientInnen in den entlegenen Bergregionen, wo ein/e AllgemeinmedizinerIn und eine Krankenschwester aus den betroffenen Gemeinden mit Hilfe eines entsprechend ausgerüsteten Fahrzeuges medizinische Grundversorgung anbieten werden. Dabei geht es vor allem um Schwangerenbetreuung, Aufklärungsarbeit, Impfaktionen, Mutter-Kind-Betreuung, regelmäßige Untersuchungen von Kindern u.ä.


Eine weitere Komponente betrifft Seminare für Frauen und für eine breite Öffentlichkeit der Region zu verschiedenen Themen der medizinischen Grundversorgung bzw. reproduktiven Gesundheit: Ernährung von Müttern und Babys, Familienplanung, Schwangerschaft und Geburt sowie Diarrhöe und akute Infektion der Atemwege. Diese Seminare werden von den lokalen ÄrztInnen bzw. Krankenschwestern in jeder der zehn Gemeinden des Bezirkes Puka durchgeführt. Um diese Seminare durchführen zu können, werden ÄrztInnen und Krankenschwester entsprechend geschult.

Projektnummer 8108-01/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.