Nachhaltige Sicherung des Lebensunterhalts in ausgewählten Distrikten in Manicaland



Projektträger: Horizont3000 Development Consult GmbH Land: Zimbabwe Vertragssumme: € 270.000,00 Beginn: 01.03.2006 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Zimbabwe befindet sich derzeit im 6. Jahr einer schweren wirtschaftlichen Rezession, geprägt von unzureichender Ernährungssicherheit, rasch zunehmender Armut und verstärkter Anfälligkeit der Landwirtschaft auf klimatische Schwankungen. Die HIV/AIDS Pandemie verschlechtert die Situation noch zusätzlich: Rund 25% der erwachsenen Bevölkerung sind infiziert, was wiederum negative Auswirkungen auf die Produktivität hat, vor allem im Landwirtschaftsbereich.

Ziel des Projekts ist es, daß 1.000 ländliche Haushalte (rund 5.000 direkt Begünstigte) durch die Anwendung standortgerechter und nachhaltig produktiver Betriebssysteme ihre Ernährungssicherheit zu gewährleisten und zusätzliches Einkommen zu erwirtschaften. Dies soll erreicht werden durch die bessere Nutzung der vorhandenen Ressourcen, durch die Einführung von low-cost und low-input Anbaumethoden (Conservation Agriculture), durch Weiterverarbeitung und bessere Anbindung an vorhandene Märkte.

Die Haushalte sollen befähigt werden, Dienstleistungsangebote im Bereich Mikrofinanz (Kredite/Ersparnisse) wahrzunehmen. Gender und HIV/AIDS mainstreaming sind wichtige Querschnittsthemen.

Mit guter technischer Beratung wird es möglich sein, die Produktivität zu erhöhen, wodurch Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und Einkommen gesteigert werden, was wiederum zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit und zur besseren Gesundheit der Haushaltsmitglieder beiträgt.

Das Projekt wird in den Distrikten Mutasa und Mutare, Manicaland, durchgeführt; die Projektdauer beträgt 33 Monate. Das Projekt wird in Partnerschaft zwischen dem Farm Community Trust of Zimbabwe (FCTZ) und H3000dc durchgeführt, in enger Zusammenarbeit mit relevanten Regierungsstellen und NRO, mit Bauerngruppen und dem privaten Wirtschaftssektor.

Im Zuge der Projektdurchführung wird H3000dc spezifisches know-how und Erfahrungen aus Projekt Prome, Provinz Sofala des Nachbarlandes Mosambik, einbringen und gegenseitige Kooperationen zwischen den beiden Projekten fördern.

Projektnummer 2415-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.