Neubau eines Laboratorium's für das St. John's Hospital



Projektträger: Arbeitskreis Weltkirche Land: Tanzania Vertragssumme: € 4.000,00 Beginn: 01.07.2004 Ende: 31.07.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Ort Lugarawa liegt im Bezirk Njombe, das Spital dient der Erhaltung der Gesundheit für rund 90.000 Menschen im Bezirk Lugarawa, Distrikt Njombe und Songea. Das Spital, welches im Eigentum der Diözese Njombe steht, wurde im Jahr 1928 als Sanitätsstation gegründet, nahm 1957 den Betrieb als Spital auf, und besitzt eine Kapazität von 160 Betten. Das derzeitige Labor ist veraltet und entspricht nicht mehr den modernen Anforderungen, z.B. Blutbank. Die Ausbildung von Schwesternschülerinnen im alten Labor ist daher mangelhaft und nur in eingeschränktem Ausmaß möglich.


Das neue Laboratorium soll eine bessere, moderne Diagnosebestimmung der Ärzte für die Patienten ermöglichen. Dem Spital angeschlossen ist auch eine Krankenschwesternschule für 30-40 Schülerinnen, welchen in den zeitgemäßen Laborarbeiten unterrichtet werden sollen.


Geplante Maßnahmen:

Beginn der Ausführung Juli 2004 mit dem Bau des Fundamentes, von September bis Dezember Erstellung des Rohbaues, Jänner bis März Installationen, Fußböden, April bis Juni Fenster und Türen, Juli Einrichtungen, Übergabe August 2005, Abschlussarbeiten des Projektes bis Dezember 2005.

Projektnummer 2319-19/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.