Österreichische Namibia Gesellschaft (ÖNG): Namibia - 20 Jahre Unabhängigkeit



Projektträger: Gesellschaft zur Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und Namibia/Österreichische Namibia-Gesellschaft (ÖNG) Land: Austria Vertragssumme: € 3.500,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums der namibischen Unabhängigkeit 2010 veranstaltet die Österreichische Namibia-Gesellschaft (ÖNG) eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über wirtschaftspolitische Alternativen für Namibia und die Region Südliches Afrika. Weiters werden ein Schulprojekt zur nachhaltigen Entwicklung in Namibia sowie mehrere Vorträge und Seminare in Wien und in einzelnen Bundesländern organisiert.

Themen sind die Bedeutung der Vereinten Nationen und der österreichischen Mitwirkung im UN-System (Bereich Dekolonisation und Friedenspolitik), die Errungenschaften Namibias seit 1990 sowie die Auseinandersetzung mit dem Erbe der Kolonialzeit und Apartheid. Dabei geht es um eine kritische und entwicklungspolitisch reflektierte Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Situation sowie um den Hinweis auf die historisch gewachsene Mitverantwortung Österreichs an einer erfolgreichen postkolonialen Entwicklung der lange Zeit 'letzten Kolonie Afrikas'. Zielgruppe der Veranstaltungen sind entwicklungs- bzw. außenpolitisch interessierte und an Afrika interessierte Personen. Die Umsetzung des Projektes erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Dokumentations- und Kooperationszentrum Südliches Afrika (SADOCC) und in Absprache mit der namibischen Botschaft in Österreich.

Das Projekt wird in der Höhe von Euro 3.500,- (77,78% des Gesamtprojektvolumens) gefördert.

Projektnummer 2400-04/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.