onda latina - Kultur-, Informations- und Bildungsfestival Lateinamerika, Karibik und Europa 2006



Projektträger: Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit Land: Austria Vertragssumme: € 118.000,00 Beginn: 01.09.2005 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Wiener Institut für Entwicklungsfragen, Südwind-Agentur und Lateinamerika-Institut, drei zentrale Akteure der entwicklungspolitischen Bildungs-, Kultur- und Informationsarbeit in Österreich, haben sich zusammengeschlossen, um anlässlich des Lateinamerika-Gipfels im Rahmen der österr. EU-Präsidentschaft 2006 gemeinsam konzipiertes Kultur-, Informations- und Bildungsfestival durchzuführen. Ziel dieses Projektes ist es, die sozialen Realitäten in Lateinamerika anhand von zeitgenössischem künstlerischen und wissenschaftlichem Schaffen sichtbar und erlebbar zu machen und den Informationsstand zu Lateinamerika in der österr. Bevölkerung zu erhöhen. Das Programm umfasst die Bereiche Musik&Darstellende Kunst, Bildende Kunst, Literatur, Bildungsarbeit, Wissenschaft und Film. Durch die langjährige Erfahrung der Projektträger können die verschiedenen Bereiche des Festivals kompetent betreut werden. Die Programmkonzeption basiert auf einem partizipativen Ansatz unter Einbeziehung aller wichtigen AkteurInnen, besonders auch aus den Bundesländern. Großes Augenmerk wird auch auf die Integration von in Österreich lebenden LateinamerikanerInnen sowohl bereits in der Projektkonzeption als auch in der Programmdurchführung gelegt.

Die Kommunikationsstrategie sieht einen gemeinsamen, konzentrierten Außenauftritt aller Akteure und eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit vor, wodurch eine verstärkte Wahrnehmung der Veranstaltungen und Initiativen erwartet werden kann.

Die Zielgruppen für das vielfältige Festivalprogramm sind breit gestreut und korrelieren mit von den jeweiligen Projektmaßnahmen, insgesamt wendet sich das Festival an eine breite Öffentlichkeit.

Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 185.919,00 in der Höhe von

EUR 118.000,00 (63,47 %) gefördert.

Projektnummer 2399-02/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.