PADER-Sédhiou



Projektträger: Entwicklungswerkstatt Austria (EWA) Land: Senegal Fördersumme: € 700.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das "Projet d'Action pour le Développement Rural de Sédhiou" (PADER-S) dient der Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion, v.a. in den Bereichen Ackerbau, Viehzucht und Fischerei. Dabei soll die Vermarktung verbessert und eine erhöhte Wertschöpfung durch Qualitätssicherung und teilweise Weiterverarbeitung der Produkte erreicht werden.

Insgesamt sollen drei Kooperativen in drei Gemeindegebieten mit insgesamt ca. 54.000 Einwohnern mit bis zu 5.400 Mitgliedern unterstützt werden. Bei einer durchschnittlichen Haushaltsgröße von ca. 10 Personen kann damit bei optimistischen Schätzungen die Gesamtbevölkerung erreicht werden. Zusätzlich profitiert diese von den Unterstützungen des lokalen Entwicklungsfonds.

Kooperativen werden mit ihren Funktionen als Lagerhäuser zum Preisausgleich zwischen Ernte (niedrige Marktpreise) und späteren Zeitpunkten mit besseren Preisen unterstützt. Kleinkredite sollen den Erwerb von Produktionsmaterial wie qualitativ hochwertigem Saatgut, Dünger, Schädlingsbekämpfungsmitteln u.ä. ermöglichen, um die Produktivität zu verbessern. Diese Aktivitäten werden durch Weiterbildung der Produzenten und Organisationsentwicklung der Kooperativen ergänzt. Die Produzentenorganisationen sollen in Zukunft eigenständige wirtschaftliche Unternehmen sein. Begleitend werden über den lokalen Entwicklungsfonds soziale Initiativen in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Trinkwasser unterstützt, was v.a. über Kofinanzierungen mit verschiedenen lokalen Organisationen und Institutionen erfolgt. Entscheidungen über solche Finanzierungen werden in einem Komitee auf Basis definierter Regeln auf partizipative Weise getroffen.

Durch diese Förderung der landwirtschaftlichen Produktion, der Schaffung von Einkommen und der Erhöhung der Ernährungssicherheit soll Menschen in dieser entlegenen Region eine Zukunftsperspektive gegeben und Migration auf nationaler und internationaler Ebene gebremst werden. Durch Mitgliedschaft in und Verantwortung für Kooperativen sowie de

Projektnummer 2340-03/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.