Partnerschaftlich für die Welt: Fairness im globalen Kontext 2006



Projektträger: Südwind Entwicklungspolitik Niederösterreich Süd / Südwind Niederösterreich Süd - Verein für entwicklungspolitische Bildungs-, Forschungs- und Öffentlichkeitsarbeit" Land: Austria Fördersumme: € 20.000,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Südwind NÖ-Süd, seit vielen Jahren ein wichtiger Akteur der entwicklungspolitischen Arbeit in Niederösterreich, hat sich v. a. auf die Entwicklung von Bildungsangeboten mit einer Verknüpfung von entwicklungs- und umweltpolitischen Anliegen konzentriert. Südwind NÖ-Süd hat in den vergangenen Jahren hohe Kompetenz in der Konzipierung aktivierender Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche erworben (z. B. Ausstellungen zu Lateinamerika, zu Klimabündnis und Ausstellung "In 80 Tagen um die Welt").

2006 entwickelt Südwind NÖ-Süd ein Bildungsangebot für Jugendliche sowie für LehrerInnen und MultiplikatorInnen in der Jugendarbeit, das - in Anknüpfung an das achte UN-Millenniumsziel "globale Partnerschaften" - das Thema "Fairness" als wesentlichen Faktor für gleichberechtigte Entwicklungspartnerschaft bearbeitet.

Als öffentliche Auftaktveranstaltung ist die Durchführung von Fairen Wochen geplant. Darüber hinaus werden v. a. für die schulische Bildungsarbeit Workshops und Ausstellungen zu den Themen Fairer Handel, Entwicklung von "Weltsicht" und globale Klimazusammenhänge angeboten. Zur Weiterbildung von LehrerInnen und MultiplikatorInnen in der Bildungsarbeit sind Seminare zu "Fairness in Produktionsbedingungen in der Sportartikel- und Bekleidungsindustrie" und "Fairness im globalen Kontext".

Vorrangige Zielgruppen sind SchülerInnen, LehrerInnen und MultiplikatorInnen in der Bildungsarbeit, regionale Öffentlichkeit, entwicklungs- und umweltpolitisch Interessierte.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 89.510,00 in der Höhe von

EUR 20.000,00 (22,34 %) gefördert.

Projektnummer 2397-24/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.