PARTNERSHIP FOR GENDER EQUALITY AND WOMEN'S EMPOWERMENT IN AFRICA



Projektträger: United Nations Development Fund for Women - United States Land: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 100.500,00 Beginn: 01.05.2005 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Umfeld/Hintergrund:

UNIFEM arbeitet mit der Gender-Abteilung der Afrikanischen Union (AU) zusammen, um gender mainstreaming in allen AU Programmen zu unterstützen. In dieser Partnerschaft benützt die AU ihr politisches Mandat, um Mitgliederstaaten zu mobilisieren, während UNIFEM seine Stärke in der Kooperation mit Frauenorganisationen einbringt.

Ziele: Unterstützung der Verwirklichung des AU commitments für Frauenrechte und Geschlechtergleichheit auf regionaler, sub-regionaler und nationaler Ebene (Southern African Development Community -SADC, Intergovernmental Authority on Development in the Horn of Africa -IGAD, Common Market for Eastern and Southern Africa - COMESA, Economic Community Of West African States - ECOWAS)

Zielgruppen: alle Mitgliederstaaten der AU, UNIFEM Partner, Frauen NGOs

Geplante Aktivitäten:

1. Kapazitätsaufbau für Menschenrechtsprogramme, gender mainstreaming und monitoring innerhalb der AU

2.Stärkung der Menschenrechte von Frauen in Konflikt- und Postkonfliktsituationen

3.Mobilisierung von Frauen und deren effektiver Partizipation durch den AU Wirtschafts- und Sozialen Rat und das Pan-afrikanischer Parlament

Komponenten:

"Advocacy: Technische Mission um Menschenrechtsverletzungen und humanitäre Bedürfnisse von intern Vertriebenen (IDPs) in Darfur zu untersuchen, um die Partizipation von Frauen im Friedensprozeß in den AU und UNIFEM Programmen zu garantieren; Stärkung von Menschenrechte von Frauen durch advocacy durch Ratifizierung des Protokolls für Frauen

"Kapazitätsaufbau: Training von AU Friedenssoldaten über Gender, Menschenrechte und HIV/AIDS; Förderung von demokratischem governance durch Kapazitätsaufbau für Partizipation von Frauen in den Wahlen in Burundi und der Demokrat. Republik Kongo

"Personal: Konsulentin

Geographische Zuordnung: Sudan, Burundi, Demokrat. Republik Kongo

Projektnummer 2328-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.