Paulo Freire Zentrum 2008 (KP)



Projektträger: ÖFSE - Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung Land: Austria Vertragssumme: € 101.000,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 31.03.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


2004 wurde das Paulo Freire Zentrum als Zentrum für transdisziplinäre Entwicklungsforschung und Bildung, vom Mattersburger Kreis und ÖFSE gegründet. Mit dem Paulo Freire Zentrum ist ein öffentlicher Raum für die Reflexion entwicklungspolitischer Praxis sowie die Verbindung von Wissenschaft und Praxis geschaffen. Die Träger des Zentrums möchten damit Forschung und Bildung zu Kernfragen der OEZA aufbauend auf einem dialogischen Grundprinzip stärken.


2008 organisiert das Paulo Freire Zentrum die Entwicklungstagung 2008. Das Projekt setzt sich aus zwei Teilprojekten zusammen. Teil A entspricht dem Kernprojekt 'Paulo Freire Zentrum' zu dessen Maßnahmenplan eine Fortbildungsreihe mit Univ-. Prof. Andreas Novy und Dr. Gerald Faschingeder, ein Mentoring-Programm sowie die Website www.paulofreirezentrum.at zählen. 2008 wird auch eine eigenständige Rechtsform entwickelt. Teil B ist die Entwicklungtagung zum Thema: 'Wachstum - Umwelt - Entwicklung', welche von Freitag 14. - bis Sonntag 16. November 2008 in Innsbruck stattfindet. Zielsetzung ist eine Reduktion der Fragmentierung zwischen Öko-Organisationen und Entwicklungs-Organisationen. Eine angemessene Zeitdimension für einen ausführlichen inhaltlichen Diskurs ist vorgesehen. Im Vorfeld werden Workshops in Tirol, Osttirol, Salzburg und Wien durchgeführt, um eine optimale Vorbereitung für die Entwicklungstagung zu gewährleisten, bei der 300 bis 400 BesucherInnen erwartet werden.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 150.330,00 in der Höhe von EUR 101.000,00 (67,19 %) gefördert.

Projektnummer 2397-13/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.