PIDBHIS Konsolidierungsphase



Projektträger: Ministério do Ambiente, Desenvolvimento Rural e Recursos Marinhos de Cabo Verde Land: Cape Verde Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 01.09.2009 Ende: 30.09.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das integrierte Programm für die Entwicklung von Flusseinzugsgebieten auf der Insel Santiago, PIDBHIS (Projecto Integrado de Desenvolvimento de Bacias Hidrográficas na Ilha de Santiago) zur Sicherstellung einer nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen Wasser - Boden - Pflanzen wurde in den drei Einzugsgebieten Ribeira Saltos, Ribeira Sao Miguel und Ribeira Grande zwischen 2005 und 2008 durchgeführt. Aufgrund viel versprechender Ergebnisse unterstützt die OEZA nun eine Konsolidierungsphase, deren Planung auf den Ergebnissen des Reviews vom November 2008 basiert und insb. die Fertigstellung der Infrastrukturmaßnahmen ermöglichen soll.

Im Rahmen des Projekts werden Maßnahmen durchgeführt, die bereits in der ersten Phase vom PIDBHIS begonnen worden sind aber noch nicht nachhaltig abgesichert werden konnten. Gleichzeitig wird auch eine Transitionsphase gewährt, die dem Projektpartner einen gewissen Spielraum einräumt, mit anderen potenziellen Gebern über die Weiterfinanzierung des Programms zu verhandeln.

Unter anderem, sind folgende Aktivitäten und Resultate vorgesehen:

Schaffung von 7 Bewässerungsgebieten mit einer Gesamtfläche von 45 ha (4 Gebiete in Ribeira Grande ¿ Tarrafal, 1 in São Miguel und 2 in Ribeira Saltos);

10 Familienbetriebe im Bereich Viehzucht sind gegründet und produktiv;

10 Familienbetriebe im Bereich Bienenzucht (Apikultur) sind gegründet und produktiv;

19 Begünstigte im Bereich der Ziegenhaltung haben am Erfahrungsaustausch mit der Insel Fogo teilgenommen,

12 Begünstigte im Bereich der Viehzucht (Einheit für Viehzucht) und 30 Begünstigte SchweinhalterInnen (Einheiten für Schweinhaltung) haben am Erfahrungsaustausch mit der Insel Fogo teilgenommen;

alle Begünstigten in den Bereichen Landwirtschaft und Tierhaltung sind entsprechend ausgebildet (spezifische Trainingskurse);

Finanzierungsantrag an die African Water Facility zur Fortführung der Aktivitäten gestellt.

Projektnummer 2153-00/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.