Pilotprojekt Guará - Renovierung der Forschungsstation Ilha do Cajual



Projektträger: fabula Land: Brazil Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 01.10.2006 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Im Netzwerk der ASA (www.asabrasil.org.br) arbeitend sucht fabula (www.fabula.tv) in Zusammenarbeit mit der Trägerorganisation der Forschungsstation "Ilha do Cajual" AmaVida - (Associação Maranhense Para a Conservação da Natureza / Nicht-Regierungs-Organisation Maranhãos zum Erhalt der Natur) (www.amavida.org.br) dort das ökosoziale Schulungsprojekt "Guará", ein Pilotprojekt für überregionale, ganzheitliche Basisarbeit im Sinne der Agenda21, umzusetzen.


Die aus beiden Organisationen zusammengesetzte Leitung der Station zur Erforschung und Bewahrung des Waldlebens, ESTAÇÃO DE PESQUISA E CONSERVAÇÃO DA VIDA SILVESTRE - "ILHA DO CAJUAL" hat nun die dringliche Aufgabe dieselbe nach mehrjähriger Nicht-Benützung, zu renovieren und im Sinne von Lernen & Forschen durch Arbeiten auf einem Permakultur-seminarbauernhof zu reaktivieren.


Schon bei der Gründung der Forschungsstation 1994 wurde, wie jetzt festgestellt, leider nicht auf die vorherrschenden Umweltbedingungen (Sandflug, hoher Salzgehalt der Luft, besonders starke Sonneneinstrahlung) wie auch nicht auf die Lebensgewohnheiten der Tiere Rücksicht genommen.

Durch die UV-Belastung wurden sämtliche PVC- Trink- & Nutzwasserleitungen spröde und teilweise beschädigt. Wasserpumpe, Stromgenerator und sämtliche unverzinkte Scharniere sind verrostet und unbrauchbar geworden. Durch nicht fachgerechte Ausführung der bestehenden Bauten dringt Sand bis in das Innere vor bzw. haben Wespen, Spinnen, Fledermäuse und anderes Getier die Station als Domizil erobert.


Das Ziel ist, mit dem Ankauf von Werkzeugen und Baumaterial und mit den Ausführenden Arbeiten in Eigenregie die Station wieder bewohnbar und für Lehrveranstaltungen bzw. Forschungsarbeiten nutzbar zu machen.

Projektnummer 2338-03/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.