Programm für ländliche Entwicklung: Lokale Entwicklungsfonds in den Provinzen Bale und Houet in Burkina Faso - PFDL/BH II



Projektträger: Entwicklungswerkstatt Austria (EWA) Land: Burkina Faso Vertragssumme: € 1.533.446,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 31.03.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der vorliegende Vertrag umfasst die zweite Phase des "Programm zur Verwaltung des Lokalen Entwicklungsfonds in den Provinzen Balé und Houet in Burkina Faso (Programme d'Appui à la Gestion du Fonds de Développement Local dans les provinces des Balé et du Houet, PFDL-BH II)".


Zu den wichtigsten Ergebnissen der ersten Projektphase zählen:

- die Gründung von 5 Kooperativen und eines regionalen Verbandes landwirtschaftlicher Kooperativen im Westen Burkina Fasos (URCA/O),

- die Gründung von 5 Spar- und Kreditkassen in Kooperation mit der MECAP/B,

- die Errichtung von Infrastrukturen (Lagerhallen, Versammlungsräume, administrative Büros für die Kooperativen, Filialen für die Spar- und Kreditkassen, usw.),

- die Rekrutierung von Fachpersonal,

- die Bereitstellung eines Lokalen Entwicklungsfonds zur Finanzierung der Aktivitäten der Mitglieder der Kooperativen.


Phase II von PFDL/BH hat zum Ziel, die Kompetenzen der verschiedenen Akteure weiter zu stärken, die landwirtschaftliche Produktion und die Nahrungsmittelselbstversorgung der ländlichen Bevölkerung zu erhöhen sowie den Zugang zu wirtschaftlichen Aktivitäten der Frauen im ländlichen Umfeld zu verbessern.

Die Erreichung der von PFDL/BH II gesteckten Ziele erfordert einen effizienten Kompetenztransfer, um eine organisationelle, institutionelle und finanzielle Autonomie der Partnerstrukturen zu erreichen.


Die geplanten Interventionen von PFDL/BH II werden sich vor allem auf die Förderung im organisatorischen, institutionellen, finanziellen und materiellen Bereich konzentrieren:

a)-Ausbildung zur Stärkung der operationellen Kapazitäten der begünstigten Organisationen und Verbesserung des Zugangs der Akteure zu Finanzierungen in Form von Krediten für Inputs, Investitionen und Ausrüstung;

b)- Inwertsetzung, Erarbeitung und Verbreitung technischer Lösungen und Methoden zur landwirtschaftlichen Intensivierung und zur Weiterverarbeitung von Produkten;

c)-Begleitung bei Integration der Kooperation auf den Produktmärkten

Projektnummer 2098-00/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.