Programm zur Förderung der lokalen Wirtschaftsentwicklung in den Gemeinden des Departaments Masaya, Nicaragua



Projektträger: Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbH Land: Nicaragua Vertragssumme: € 2.840.685,00 Beginn: 01.12.2005 Ende: 30.06.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit einem stark partizipativen Ansatz wurde auf munizipaler Ebene ein neues Programm zur lokalen Wirtschaftsentwicklung ausgearbeitet, das ca. 1200 MKMB aus allen neun Munizipien des Departements Masaya dabei unterstützen soll, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch Organisation, Fortbildung, technologische Innovation und Finanzdienstleistungen zu erhöhen. Die lokalen Partner für die Umsetzung des Programms sind der Verband der neun Munizipien von Masaya (AMUDEMAS) sowie das nationale Institut zur Förderung der MKMB (INPYME).


Ziel des Programms ist es "die Wettbewerbsfähigkeit der im Departement Masaya priorisierten MKMB zu erhöhen und zu konsolidieren, damit diese besser auf den nationalen und internationalen Märkten agieren und so sichere Arbeitsplätze und Einkommen für ihre Inhaber und Mitarbeiter schaffen können, womit wiederum ein Beitrag zur Minderung der Armut der begünstigten Familien geleistet wird."


Das Programm besteht aus folgenden Komponenten:

1. Unternehmensentwicklung (Technische Assistenz zur Verbesserung der Produktion, Konsulentenleistungen u.a. für Marketing, ...)

2. Unternehmenskooperation (Stärkung der horizontalen und vertikalen Kooperation, Stichwort: Cluster)

3. Finanzdienstleistungen (Investitionsfonds für strategische Projekte, Kreditfonds für Mikroprojekte, Fonds für technologische Verbesserungen)

4. Institutionelle Stärkung (von AMUDEMAS, Gemeindeverwaltungen)


Zur operationellen Implementierung des Programms soll von den lokalen Partnern AMUDEMAS und INPYME mit Unterstützung der Durchführungsorganisation die sog. CIDEL (Corporación Intermunicipal de Desarrollo Económico Local - Interkommunaler Verband zur Förderung der lokalen Wirtschaftsentwicklung) gegründet werden.

Projektnummer 1964-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.