Programm zur Professionalisierung des technischen und beruflichen Unterrichts in Burkina Faso



Projektträger: Berufspädagogisches Institut (Baumgartner Alois) Land: Burkina Faso Fördersumme: € 1.299.951,00 Beginn: 01.07.2004 Ende: 30.04.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt 1923 (Aufbau der betrieblich orientierten Berufsbildung am Centre d'Enseignement Technique et de Formation Profesionnelle (CETFP-BB)) hat durch die angebotenen Ausbildungen und die technische Assistenz signifikant zur Verbesserung der Kompetenzen im Bereich Elektronik und Elektromechanik beigetragen. Aufgrund dieser positiven Erfahrung und angesichts der Notwendigkeit, das Angebot auf andere wichtige Berufszweige auszuweiten, wurde von burkinischer und österreichischer Seite ein Programm zur Professionalisierung der Technischen und Beruflichen Bildung (PP/ETP) entwickelt.

Dieses Programm sieht vor, die Erfahrung des CETFP-BB auf zwei andere Institute auszuweiten, das Collège d'Enseignement Technique Féminin (CETF) und das Lycée Professionnel de Bobo (LPB), um ein breiteres Spektrum an Ausbildungszweigen und auch eine größere und differenziertere Zielgruppe zu erreichen. Das Programm erstreckt sich auf zwei Hauptachsen: 1) auf die Grundausbildung in den drei Instituten hinzuwirken, um sie berufsorientierter zu gestalten, unter effektiver und konstanter Einbindung von VertreterInnen der Berufsgruppen, 2) die Beziehungen zwischen Instituten und Betrieben zu fördern, um SchülerInnen und LehrerInnen mehr Einblick in die Berufspraxis zu geben. Dazu werden Partnerschaften mit Berufsvertretungen, aber auch mit betroffenen Ministerien geschaffen, besonders dem Ministère du Travail, de l'Emploi et de la Jeunesse über das l'Office National de la Promotion de l'Emploi, besonders zur Vermittlung von Praktikumsplätzen für SchülerInnen und LehrerInnen. Das PP/ETP soll auch eigene Einnahmequellen suchen, um zum Betrieb und teilweise auch zur Ausstattung der Institute beitragen zu können.

Im Sinne einer nachhaltigen Programmgestaltung sollen die Aktivitäten des PP/ETP in die reguläre Planung der Institute miteinbezogen werden, Monitoring und Finanzkontrolle sollen gleichermaßen von den Strukturen der einzelnen Institute sowie von der Programmequipe verfolgt werden.

Projektnummer 2207-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.