Protecting the Dignity of Syrian Refugees and Vulnerable Host Communities in Jordan



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Land: Jordan Vertragssumme: € 250.000,00 Beginn: 15.06.2015 Ende: 14.06.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The ongoing war has forced almost 4 million Syrians to seek safety in neighbouring countries, incl. more than 628,000 registered refugees in Jordan. The vast majority of Syrian refugees reside in urban areas and the objective of the project is to improve the capacity of the refugees to cope with various stressors.

This ADC funded project will target in total 5100 persons (approx. 1000 households) of the most vulnerable Syrian refugees as well as the poor host community residing in Azraq city with the following support:


1) Case management and referral services to 1000 families (or 5100 persons) with urgent needs. CARE assesses the individual situation of refugees and offers updated information about available services such as hospitals and schools, helps refugees with legal questions, and advises them on integrating better into the host community.


2) Psychosocial and information activities to all these targeted 5100 persons (around 3570 Syrians and 1530 Jordanians) address the isolation and the lack of safe spaces and include: skill building activities in the offices of CARE’s partner organizations (e.g. online learning programs, typing, book club), awareness sessions (e.g. on raising children, staying safe and healthy, first aid) and several planned Community building and awareness raising events (e.g. around Int. Women’s Day or interactive theatre).


3) Out of this total target group, emergency cash assistance will be provided to 451 families (or 2300 persons, € 162 one-time each) with immediate protection concerns such as evictions from their homes and serious health conditions. The project will also help 139 families (or 709 persons, € 500 one-time each), out of the original target group, from Oct. to Nov. 2015 with winterisation assistance to buy blankets, filling gas cylinders etc. Priority for this assistance is given to families that are most vulnerable to its health implications (families with babies, elderly, chronically ill cases).

Projektnummer 2691-00/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied 0,00
Modalität Project-type interventions
Marker Gender 1, Armut 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.