Psychosoziale Betreuung und Forschung im Kontext von Exhumierungen in Guatemala



Projektträger: Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbH Land: Guatemala Fördersumme: € 677.600,00 Beginn: 01.02.2005 Ende: 31.05.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt hat zum Ziel, die Umsetzung des Friedensabkommens, die Versöhnung und Demokratisierung des Landes zu unterstützen, sowie einen wichtigen Beitrag zur Wiederherstellung der Menschenwürde und Aufarbeitung von traumatischen Kriegserlebnissen zu leisten. In weiterer Folge werden aus der begleitenden Forschung Empfehlungen erarbeitet, die nationalen und internationalen Institutionen als Grundlage dienen sollen, Exhumierungen und die notwendige psychosoziale Begleitung der Angehörigen als Teil von Programmen zur Friedenssicherung, Versöhnung und Demokratisierung in Post-Konflikt-Regionen durchzuführen.


Das Projekt geht von folgenden Grundannahmen und Prämissen aus:

--> Wahrheitsfindung und Anerkennung der im bewaffneten Konflikt begangenen Verbrechen sind unerlässlicher Bestandteil der Maßnahmen der Friedenssicherung.

--> Die Aufdeckung der Ursachen des gewaltsamen Todes der Angehörigen, die Feststellung von individueller und institutioneller Verantwortlichkeiten, die gesellschaftliche Anerkennung des begangenen Unrechts und die Würdigung der Opfer stellen international und verfassungsmäßig verbriefte Rechte der StaatsbürgerInnen dar.

--> Gewalttätigkeit, Folter und Massaker sind - unabhängig von individuellen Verantwortlichkeiten - als Probleme der gesamten Gesellschaft zu begreifen. Die Aufdeckung und Reflexion ihrer Ursachen trägt wesentlich zur Genesung der Einzelnen und zur Wiederherstellung sozialer Strukturen des Zusammenlebens bei.

Projektnummer 1930-01/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.