Radio Communitaria in Granada



Projektträger: Chilla ,Verein zur Schaffung und Förderung kritischer Medien in Entwicklungsländern Land: Nicaragua Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 25.05.2005 Ende: 30.04.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Projektziel ist die Errichtung eines Partizipativen Radiosenders nach den Grundsätzes eines "radio comunitaria", mit besonderem Focus auf die Entwicklung von Radiosendungen für Frauen.


Ausgangspunkt ist die Nachfrage der Bevölkerung nach einem partizipativen Radiosender und das Fehlen eines solchen in Granada und seiner Umgebung. Die vorhandenen kommerziellen Radiostationen können aufgrund ihrer gewinnorientierten Ausrichtung das Bedürfnis nach einem Programm, das die für die communities relevanten Themen bietet, nicht erfüllen. Daten dazu sind in einer umfangreichen Untersuchung (radio diagnóstico) im Frühjahr 2005 erhoben worden.


Die künftige Kernredaktion von 15 Personen (davon 8 Frauen) hat schon an den Radioschulungen im Februar und März 2005 teilgenommen, Sendungen und eigene Radioformate produziert. Die Gründung einer Radioredaktion wurde bereits im Vorfeld diskutiert.

Computer samt Software wurden schon Anfang 2005 nach Granada gebracht und installiert. Auch stehen seitdem Aufnahmegeräte und Mikrophone frei zur Verfügung.


Das Projekt wird von der Casa de los Tres Mundos logistisch und mit ihrer Infrastruktur unterstützt. Ein schalldichter und klimatisierter Raum, das frühere Fotolabor, wird langfristig dem Projekt zur Verfügung gestellt.

Projektnummer 2338-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.