Rahmen für Kleinprojekte KoBü Kampala 2009



Projektträger: Diverse Träger Land: Uganda Vertragssumme: € 30.000,00 Beginn: 01.05.2009 Ende: 30.11.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die ADA hat zur Unterstützung der Umsetzung der laufenden Programme und Projekte der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) in den Partnerländern das Instrument der Förderung von Kleinvorhaben durch die jeweiligen Koordinationsbüros (KOBÜs) eingerichtet. Das KOBÜ Kampala wird dieses Instrument als begleitende Maßnahme zur effizienteren Umsetzung der Arbeitsprogramme 2009 für das Schwerpunktland Uganda in Anspruch nehmen.

Die Kleinvorhaben sollen die Programme und Projekte in den beiden Schwerpunktsektoren

i) Wasser und Siedlungshygiene und

ii) Governance mit dem Schwerpunkt im Bereich "Justice Law and Order"

strategisch ergänzen.

Darüber hinaus sollen auch Kleinvorhaben gefördert werden, die das KOBÜ Kampala sowohl in seiner Rolle in der Geberkoordination, als auch in der Umsetzung der Pariser Erklärung zur Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit unterstützen.

Die Begünstigten, Zielgruppen und Vertragspartner der Kleinprojekte werden je nach Kleinprojekt unterschiedlich sein. Aufgrund der Ausrichtung auf Vorhaben, welche die strategische Ausrichtung der OEZA in Uganda unterstützen, sollen vor allem Initiativen lokaler Partnerorganisationen in den Bereichen Wasser und Siedlungshygiene, Governance, Justiz, Menschenrechte, Friedenssicherung und Konfliktprävention in Uganda unterstützt werden. Inkludiert sind dabei auch Institutionen der ugandischen Regierung bzw. Fachkräfte (Konsulenten), an die das KOBÜ in den genannten Bereichen sowie zur Weiterentwicklung der Umsetzung der Pariser Erklärung Aufträge vergeben wird.

Projektnummer 6504-00/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.