Rahmenprogramm CARE Österreich



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 2.398.100,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel des Rahmenprogramms ist es, einen konkreten Beitrag zur Umsetzung der UN Security Resolution 1325 zu leisten. Diese wurde im Jahr 2000 verabschiedet und fordert die Einbindung von Frauen in allen Phasen von Friedensprozessen.


Im Rahmen von drei Einzelprojekten werden Frauen und deren Angehörige in Konfliktgebieten in Uganda, Burundi und in Nepal begleitet und insoweit gestärkt, dass sie ihre Kapazitäten und sozialen Kompetenzen für die Einforderung ihrer Rechte anwenden können. Die Zielgruppen sind Frauen, die Überlebende von Gewalthandlung sind (Nord-Uganda Bezirk Pader), die sozial ausgegrenzt sind und keinen Zugang zu Ressourcen haben (Nepal, Churia Region); die in Folge des Bürgerkriegs Hauptversorgerinnen von Familien sind, aber kein Mitspracherecht in der Gemeinschaft haben (Burundi).


Die Einzelprojekte verbindend werden die Erfahrungen und 'best practise' dokumentiert, die bestehenden internationalen Gesetzesrahmen zum Schutz und der Förderung von Frauenrechten überprüft und entsprechende anwaltschaftliche Arbeit zur Umsetzung der UN Resolution 1325 geleistet.


Zudem ist in Burundi noch die Abschlußphase des inhaltlich vorangegangenen 'Women's Empoerment' Projekts inkludiert, sowie die letzte Projektphase (bis Ende 2007) des Projekts 'Traumatized Children', das über Bildung die Chancen traumatisierteer Kinder erhöht.

Projektnummer 1980-02/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.