Rahmenprogramm JEW 2007-2009



Projektträger: JUGEND EINE WELT - Don Bosco Aktion Österreich für nationale und internationale Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit bzw. Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich bzw. Jugend Eine Welt Österreich Land: Bilateral unallocated Vertragssumme: € 750.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Rahmenprogramm 2007-2009 von Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Austria ((JEW) hat die Ausbildung von Jugendlichen in ländlichen in ländlichen Gebieten von Nepal und Mosambik zum Ziel. Damit sollen vor allem die ländliche Armut bekämpft und die Strategien zur Entwicklung des ländlichen Raums der Don Bosco Partner in Nepal und Mosambik unterstützt werden. Integrale Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen unter Einbeziehung der erwachsenen Bevölkerung ist hier wie dort die nachhaltigste Möglichkeit Armut zu bekämpfen. Zentral ist hierbei die Nutzung der Bildungs-Ressourcen der Projektpartner für die Zielgruppe "ländliche Jugend", um dadurch deren (Aus-) Bildungsstand zu verbessern, die Agrarproduktion zu erhöhen, die Produktvermarktung zu fördern und damit das Familieneinkommen zu steigern bzw. in weiterer Folge ein würdiges Leben auf dem Land zu sichern.


In Ost-Nepal wurde bereits im letzten Rahmenprogramm (2004-2006) ein ländliches Entwicklungsprogramm unterstützt, das nunmehr von seiner Pilotphase in den regulären Betrieb übergeführt werden soll. Der Schwerpunkt liegt auf landwirtschaftlicher Weiterbildung, nachhaltigem Ressourceneinsatz und Einkommen schaffenden Maßnahmen in 5 ausgewählten Dörfern.


In Mosambik sollen die in der Region Tete bereits funktionierenden Einrichtungen zu einem organischen Entwicklungskonzept weiterentwickelt und gestärkt sowie sichergestellt werden, dass die im letzten Rahmenprogramm unterstützte Qualitätsverbesserung der berufsbildenden Ausbildung auch entsprechende Auswirkungen auf den ländlichen Raum hat. Vor allem sollen die Bereiche Bildung und Landwirtschaft angekurbelt werden, um Armut nachhaltig zu bekämpfen.

Projektnummer 1980-08/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.