Reduktion der psycho-sozialen Auswirkungen des Tsunami in Sri Lanka



Projektträger: Österreichisches Rotes Kreuz Land: Sri Lanka Fördersumme: € 50.000,00 Beginn: 01.08.2005 Ende: 30.11.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Hauptziel des Projektes ist die Reduktion der psycho-sozialen Auswirkungen des Tsunami innerhalb der am stärksten betroffenen Bevölkerungsgruppe in den Regionen Trincomalee, Batticaloa und Ampara in Sri Lanka. In der Anlaufphase des Projektes soll von psychologisch ausgebildeten Personen des Dänischen Roten Kreuzes (DRK) in enger Zusammenarbeit mit dem Sri Lankan Red Cross (SLRC) eine Vorauswahl innerhalb der betroffenen Personengruppe getroffen werden, damit rund 24.000 Personen beiderlei Geschlechts und unterschiedlicher sozialer Herkunft an verschiedenen gruppentherapeutischen Veranstaltungen teilnehmen können. Das Projekt bildet 300 MitarbeiterInnen des SLRC sowie 1200 lokale LehrerInnen aus, damit psycho-soziale Störungen in den betroffenen Regionen identifiziert werden können, das Bewusstsein für psycho-soziale Probleme innerhalb der Bevölkerung sensibilisiert wird und auftretenden psycho-sozialen Störungen mittels geeigneter Maßnahmen entgegengewirkt werden kann.

Durch den OEZA-geförderten Beitrag des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) soll das Projekt um den Ankauf von dringend benötigten Materialien erweitert werden (angepasste Unterrichtsmaterialien, Ausstattung der Kursräume, etc.), welche vor allem den örtlichen Gemeinschaftszentren zugute kommen. Des weiteren ermöglicht das Projekt die Entsendung eines ÖRK Experten für Traumabewältigung für die Dauer von sechs Monaten, dessen inhaltlicher wie örtlicher Einsatz bei Projektbeginn nach erfolgter Bedarfsabklärung im Einvernehmen mit DRK und SLRC festgelegt wird.

Projektnummer 2311-05/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.