Regionalentwicklung (Tourismus) in Ostslawonien



Projektträger: United Nations Development Programme - Zagreb Land: Croatia Fördersumme: € 1.400.000,00 Beginn: 01.12.2005 Ende: 30.06.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektinhalt ist die Fortführung der mit Vertrag 8075-01/2004 in Ostslawonien begonnenen Aktivitäten. Inhaltliche Zielsetzung ist die Regionalentwicklung Ostslawoniens mit Schwerpunktsetzung auf Tourismus-Entwicklung in den vom Krieg besonders in Mitleidenschaft gezogenen Gebieten Vukovar/Srijem und den Städten Vukovar und Ilok, um die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung nachhaltig zu verbessern.

Zwei wesentliche Interventionsbereiche wurden identifiziert:

a) Steigerung von lokaler Kapazität und lokalem Know-How als Vorbedingung zur Entwicklung von modernen touristischen Dienstleistungen und Produkten

b) (Re)Konstruktion von touristisch interessanten Objekten

In Zusammenarbeit von UNDP Croatia mit dem Institut für Tourismus (Zagreb), der in diesem Bereich in Kroatien führenden Institution, wird die aktuelle Lage desTourismussektors in Ostslawonien analysiert und bewertet und die Verantwortlichen mit innovativen Tourismusinitiativen vertraut gemacht.

Ein Ziel des Projekts ist es auch, insbesondere den an der Donau gelegenen Teilen Kroatiens zur optimalen Umsetzung ihres touristischen Potentials (besonders im Bereich Ländlicher Tourismus) zu verhelfen, wovon Impulse für die lokale Wirtschaft und den äußerst angespannten lokalen Arbeitsmarkt erhofft werden.

Das Projekt wurde daher in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und dem Institut für Tourismus in Zagreb entwickelt, um eine maximale Wirkung und Nachhaltigkeit zu erzielen.

Projektnummer 8075-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Tourismus
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.