Rehabilitation of Flood Protection Infrastructure - EC Funds



Projektträger: Diverse Träger Land: Serbia Vertragssumme: € 19.000.000,00 Beginn: 01.01.2016 Ende: 31.12.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist der Wiederaufbau von Hochwasserschutzinfrastruktur in sechs von den Überschwemmungen 2014 betroffenen Gemeinden in Serbien.


Erwartete Ergebnisse


Erwartete Ergebnisse

(1) Sanierung von 70km Abwasserkanälen in Obrenovac;

(2) Sanierung von 30 km Abwasserkanälen zwischen Surcin und Novi Beograd;

(3) Erneuerung der Pumpstationen in Obrenovac;

(4) Wiederaufbau des Hochwasserschutzes in Valjevo (Reparatur und Aufbau von Dämmen und Uferverbauungen sowie Reinigung des Flussbettes entlang des Kolubara vom Stadtzentrum flussaufwärts);

(5) Wiederaufbau des Hochwasserschutzes in Paracin (Reparatur und Aufbau von Dämmen und Uferverbauungen sowie Konstruktion eines Rückhaltebeckens und Reinigung des Flussbettes entlang des Crnica vom Stadtzentrum flussaufwärts);

(6) Wiederaufbau des Hochwasserschutzes in Svilajnac (Reparatur und Aufbau von Dämmen und Uferverbauungen sowie Reinigung des Flussbettes entlang der Flüsse Velika Morava, Buk und Resava).


Zielgruppe


Die Zielgruppe des Projekts umfasst rund 450.000 Menschen in den sechs von den Überschwemmungen 2014 betroffenen Gemeinden, die direkt von dem Projekt profitieren. Drei dieser sechs Gemeinden finden sich in Zentralserbien (Svilajnac, Para?in und Valjevo mit insgesamt 140.000 EinwohnerInnen), die anderen drei Gemeinden befinden sich im Großraum Belgrad (Obrenovac, Sur?in und Novi Beograd mit rund 310.000 EinwohnerInnen). Die für die Gemeinden zuständigen Public Water Management Companies Srbijavode und Beogradvode zählen weiters zu der zentralen Zielgruppe des Projekts.

Projektnummer 6538-01/2015
Mittelherkunft EU
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied 0,00
Modalität Project-type interventions
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.