Renewable Energy and Energy Efficiency Partnership



Projektträger: Renewable Energy and Energy Efficiency Partnership (REEEP) - Partnerschaft für erneuerbare Energie und energieeffizienz (REEEP) Land: Austria Fördersumme: € 10.000,00 Beginn: 03.11.2003 Ende: 30.06.2004

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Großbritannien hat beim Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg (September 2002) die Initiative 'Renewable Energy and Energy Efficiency Partnership - REEEP' vorgestellt. Ziel von REEEP ist, die Umsetzung des Implementierungsplanes von Johannesburg im Bereich Energie für nachhaltige Entwicklung, insbesondere zur Nutzung erneuerbarer Energieträger und Energieeffizienz zu unterstützen. Die Aktivitäten von REEEP sollen u.a. zur Energieversorgungssicherheit, Bekämpfung des Klimawandels, Stärkung der Marktbedingungen für erneuerbare Energien und zur Reduzierung der Technologiekosten in Entwicklungsländern beitragen.

Österreich kann als Partner von REEEP sein Know-how im Bereich erneuerbarer Energieträger und Energieeffizienz einbringen. Zusätzlich wird der Amtssitz Wien und das hohe internationale Profil Österreichs im Energiebereich gestärkt. Außerdem können Synergien mit dem von Österreich 1999 gegründeten Global Forum on Sustainable Energy (GFSE) genutzt werden. UNIDO ist ebenfalls Partner in REEEP und wird neben der engen organisatorischen Zusammenarbeit, die sich aus der Anwesenheit REEEPs in den Räumlichkeiten der UNIDO ergibt, auch auf Projektebene mit REEEP kooperieren.

REEEP hat sein globales Sekretariat in Wien (bei UNIDO im VIC) angesiedelt. Österreich hat als aktiver Partner von REEEP zugesagt, entsprechende Räumlichkeiten und eine Teilzeitarbeitskraft zur administrativen Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Das Sekretariat hat seine Tätigkeit am 3. November 2003 aufgenommen.

Ziel dieses Projektes ist, die Infrastruktur des in Wien angesiedelten Sekretariats aufzubauen, dem Personal das notwendige Know-how mitzugeben, die internationale Vernetzung einzurichten und Kommunikationswege zum GFSE und zu UNIDO festzulegen.

Projektnummer 2230-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.