Review of ADC's engagement in Northern Uganda



Projektträger: AKIJUL - Enabling change Land: Uganda Vertragssumme: € 14.008,00 Beginn: 02.07.2007 Ende: 31.08.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Northern Uganda the ADC has focused its main intervention in the field of reintegration of former child soldiers, access to justice and the promotion and protection of human rights.

Most of those projects are coming to an end mid 2007. A review of past activities, their relevance, effectiveness and sustainability is crucial in order to decide on ADC's future line of intervention in Northern Uganda.

This review should be participatory hence including the participation of all implementing partners, important stakeholders and - in a best possible way - the local population of the districts of concentration of ADC in order to get concrete recommendations which should be the basis for the programming of future ADC's funding priorities in Northern Uganda.

The review should be seen in light of the Ugandan government proposed National Plan for Recovery, Development & Peace in Northern Uganda (PRDP). The recommendations should either complement, strengthen or even be already integrated in this Plan.

Given the volatile context of Northern Uganda the concrete recommendations for the future should focus on realistic endeavours taking the national priorities, the donor programmes, the experience gained from the projects as well as ADC sectors of intervention (ie. Governance (Justice, Law and Order as well as Decentralisation), Private Sector and Water and Sanitation) into consideration by explicitly assessing all available option vis-à-vis the overall targets of poverty reduction, environment, gender and democracy.

The review should be built upon an assessment of the projects and the findings of a participatory workshop with relevant stakeholders.

Projektnummer 2270-05/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.