Rural Development Makalu Barun, Bufferzone 2006-2008



Projektträger: ÖKO HIMAL - Gesellschaft für ökologische Zusammenarbeit Alpen - Himalaya (ECO Land: Nepal Fördersumme: € 776.600,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Dieses Projekt der ländlichen Entwicklung verfolgt zwei zentrale Zielsetzungen: die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen und Einkommensmöglichkeiten der Bevölkerung der Pufferzone des Makalu-Barun Nationalparks in den beiden VDCs Sisuwa und Bala in Ostnepal und die Harmonisierung der Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung mit den Interessen der Nationalparkbehörden.


Inhaltliche Schwerpunkte bilden die Stärkung bzw. Schaffung kommunaler Strukturen, die Verbesserung und Diversifizierung der Landwirtschaft, der Ausbau der ländlichen Infrastruktur (Wege, Brücken, Mühlen, Trinkwasserversorgung, Bewässerungsanlangen) und erhöhte Zusatzeinkommen durch verbesserte Verarbeitung traditioneller Produkte wie z.B. Allo (Nesselfaser), Lhokta (Nepali-Papier) und der Anbau von Cardamon als Cash-Crop. Diese Maßnahmen werden begleitet von Aktivitäten in den Bereichen Ausbildung, Gesundheit und Hygiene, Ökologie und Konflikttransformation; spezielles Augenmerk ist darauf gerichtet, den Frauen den Zugang zu Ressourcen und Entscheidungen zu ermöglichen bzw. zu erleichtern.


Die Jahre 2006-2008 des Projektes umfassen die Implementierungsperiode nach einer Pilotphase in voller Kooperation mit den "Community Development Committees" (CDCs) und der Entwicklung eines partizipativen Monitoring- und Evaluierungssystems sowie die Hauptphase der Umsetzungsphase.

Projektnummer 2158-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.