Sakina Abattoir - Renovation of the Wastewater Treatment System



Projektträger: Technisches Büro für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, DI Markus Lechner Land: Tanzania Fördersumme: € 181.855,00 Beginn: 01.05.2005 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Abwasserbehandlungsanlage des Schlachthofes wurde Ende der 1980iger Jahre geplant und 1991 fertig gestellt. Aufgrund fehlender Reinvestitionen (mechanische Anlagenteile) und z. T. unzureichender Wartung ist die Anlage zurzeit praktisch außer Betrieb und das Abwasser wird ohne Reinigung oberflächlich abgeleitet. Darüber hinaus entspricht die Anlage nicht dem Stand der Technik und würde auch bei ordnungsgemäßer Funktion die gesetzlichen Auflagen nicht erfüllen.

Ziel des Projektes ist die Renovierung und Erweiterung der Anlage auf den Stand der Technik und die Unterstützung des Managements des Schlachthofes hinsichtlich der Verbesserung von Betrieb und Wartung.

Finanziert werden sowohl die bauliche Renovierung der Abwasseranlage als auch Maßnahmen zur Befähigung des Managements des Schlachthofes, die Aufgaben in Zusammenhang mit der Abwasserbehandlung übernehmen zu können. Die Leistung des österreichischen Projektträgers umfasst die Unterstützung des Managements in der Planung (Detailplanung), Umsetzung (Hilfestellung bei behördlichen Genehmigungen, Vergabe von (Teil-) Leistungen und Bauüberwachung), Inbetriebnahme (Funktionskontrolle, Endabnahme) und Sicherstellung eines langfristig erfolgreichen Betriebes (Training).

Projektnummer 2204-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.