Sanierung des Behindertenheims Stari Lec (Vojvodina), Phase II



Projektträger: Hilfswerk Austria International Land: Serbia Fördersumme: € 400.000,00 Beginn: 01.03.2004 Ende: 31.08.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Vorhaben ist eine Fortsetzung des österreichischen Engagements zugunsten des vojvodinischen Behindertenheims in Stari Lec, das in einem vorangegangenen Vertrag bereits unterstützt worden ist. Abgewickelt wird das Projekt wie das Vorgängerprojekt durch das Hilfswerk Austria, das über kompetente Vor-Ort-Strukturen verfügt.

Nach wie vor sind die Umstände, unter denen ca. 560 Personen mit Behinderungen in Stari Lec untergebracht sind, schwierig: Die zur Verfügung stehende Fläche ist ebenso wie die Zahl des Therapie-, Pflege- und sonstigen Personals bei weitem zu gering, es gibt kaum Beschäftigungs- und Lehrmöglichkeiten für die Patienten, die baulichen und sanitären Verhältnisse sind zum Teil gravierend.

Nachdem im Vorprojekt mit dem Bau eines Ausweichgebäudes begonnen worden ist, wäre nun vor Errichtung des Daches ein weiteres Stockwerk zu schaffen, um 70 Personen angemessene Unterbringung zu bieten und insgesamt die Raumsituation zu entschärfen. Weiters sind substanzielle Verbesserungen im Therapie- und Beschäftigungsbereich geplant.

Hervorzuheben ist das im Rahmen des Projekts eingefädelte und geförderte Engagement des steirischen Behindertenheims Kainbach der Barmherzigen Brüder, die nicht nur umfangreiche medizinische und soziale Ausstattungsgegenstände bereit stellen, sondern auch an einer langfristigen Partnerschaft mit Stari Lec interessiert sind. Das serbische Sozialministerium stellt bedeutende Eigenmittel zur Verfügung.

Das Vorhaben entspricht einem im Auslaufen befindlichen Schwerpunkt der Arbeit der Österreichischen Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit in Serbien im Bereich Soziales und Gesundheit.

Projektnummer 7964-01/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.