Schule für Gehörlose - Uganda



Projektträger: Educate The World - Kinderunterstützungen Land: Uganda Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 01.11.2007 Ende: 30.06.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Dieses Projekt unterstützt gehörbeeinträchtigte Kindern in Ost-Uganda durch Gründung einer Schule, die Eltern keinerlei Kosten verursacht.

Projektkernpunkte sind:

1) Bildung: das Erlernen der ugandischen Zeichensprache, das Vermitteln einer Grundbildung, die im Wesentlichen dem ugandischen Erziehungsstandard entspricht

2) Hygiene und Gesundheit (speziell: Die Prävention von Durchfallserkrankungen und Malaria)

3) Ernährung: Schüler werden ausreichend und gut ernährt. Ernährungslehre wird unterrichtet.


Projektort ist eine in Gründung befindliche Schule in Tororo Stadt, Uganda. Die Schule ist Resultat einer Privatinitiative, die vom ugandischen Bildungsministerium als "School for special needs" anerkannt werden wird. Schulbesuch, Unterkunft und Verpflegung werden kostenlos sein. 14 Schüler sind bereits angemeldet. Mit Ausnahme von zwei Tagesschülern, die in der Nähe wohnen, werden alle verpflegt und in der Schule übernachten. Die Schule wird zwei Lehrer, eine Köchin und einen Verwaltungsdirektor anstellen. Eine Kurzzeit-Konsulentin soll den Schülern den Umgang mit Computern lehren. Zurzeit existiert keine Küche; das Kochen ist improvisiert und gestaltet sich dementsprechend schwierig. Es fehlt ein Herd, Küchenschrank, Kühlschrank, Küchentisch & Speisekammer. Es ist geplant, die Schule und den Schulhof etwas zu beleuchten, um die Sicherheit abends und nachts zu verbessern und Einbrüchen vorzubeugen.

Projektnummer 2338-05/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Grundbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.