Seminare zur Vermeidung und Management von Konflikten sowie zur Friedenssicherung in West Afrika (PASPA II)



Projektträger: Austroprojekt - Gesellschaft fr technische Zusammenarbeit GmbH Land: South of Sahara, regional/multi-country Vertragssumme: € 330.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel des Projektes ist es, zur Vermeidung und L”sung von gewaltsamen Konflikten in Westafrika beizutragen. Zu diesem Zweck wurde in der ersten Phase eine strategische Partnerschaft (Part‚nariat strat‚gique pour la paix - PASPA) gegrndet, die in den vier L„ndern der Zone 2 der Friedensobservatorien der ECOWAS (C“te d'Ivoire, Burkina Faso, Mali und Niger) und darber hinaus noch in Nigeria, Guinea Bissau und Senegal repr„sentiert ist. Es handelt sich dabei um eine Plattform von Organisationen der Zivilgesellschaft, sowie Vertretern staatlicher und internationaler Organisationen, was die Originalit„t dieses Ansatzes ausmacht.


In der laufenden Phase soll um das Thema der Gewalt in den Medien thematische Kongresse abgehalten werden, die das Problembewusstsein der Akteure sch„rfen und zu konkreten Maánahmen, wie beispielsweise der Ausarbeitung von "codes of conduct" fr friedensorientierte Journalisten fhren.


Darber hinaus wird die Koh„renz der Akteure in den verschiedenen L„ndern gef”rdert, um dem Netzwerk Profil und Eigenst„ndigkeit zu geben. Letztendlich soll aus dieser Initiative eine sich selbst tragende Aktionsplattform entstehen, deren Organisationsform allerdings erst partizipativ erarbeitet werden muss.

Projektnummer 2167-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.