Shelter Reconstruction and skills trainings Nepal earthquake



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Nepal Vertragssumme: € 250.000,00 Beginn: 01.09.2015 Ende: 30.09.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The main objective of the project is that 1,900 earthquake-affected families are able to rebuild their lives through the reconstruction of their homes.


Erwartete Ergebnisse


The results the project wants to achieve are that

a) 1,900 targeted families have adopted Build Back Safer (BBS) techniques in their new homes (1,900 is the total number of families in 2 Village Development Committees -VDCs);

b) the targeted communities have mitigated land degradation while sourcing stone and timber for shelter reconstruction.


Zielgruppe


The Target Group of the project in the 2 VDCs is as follows:

• 1,900 families (9,500 individuals) – including 10% or 190 extremely vulnerable HHs

• 18 skilled laborers (who receive Build Back Safer (BBS) training)

• 54 unskilled labor (who receive skills training)

• 1,710 unskilled laborers (who benefit from a cash for work program)


Maßnahmen


The project intends to achieve the results by the following measures: identification and training of 18 skilled and 54 unskilled laborers in BBS techniques, in collaboration with local institutions; building of 2 demo shelters ; conducting environmental analyses and providing feedback to the VDCs; supporting

the 2 VDC committees in local Natural Resource Management (NRM) issues.


Hintergrundinformation


A 7.9 magnitude earthquake struck Nepal in Gorkha district on April 25, 2015. Over a quarter of the Nepalese population was affected by the earthquake, with at least two million in need of emergency shelter, water, food, and medicines. In rural Nepal, the most common type of structure is built from mud and stone, a housing type that suffered the greatest damage. Due to the monsoon season (July – August) rebuilding work was delayed and families have been provided with temporary shelter.

Families have started to salvage material from damaged homes to build ad hoc shelter solutions however there is: 1)lack of community technical skills, 2)lack of skilled labor, 3)potential environmental degradation.

Projektnummer 2797-04/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied 0,00
Modalität Project-type interventions
Marker Umwelt 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.