South Eastern European Initiative: Danube River



Projektträger: Southeast European Cooperative Initiative Land: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 35.000,00 Beginn: 01.10.2006 Ende: 01.10.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Southeast European Cooperative Initiative wurde im Dezember 1996 gestartet, um eine gezielte Wirtschaftsstrategie für SOE zu entwickeln. Teilnehmerstaaten sind Albanien, Bosnien, Bulgarien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Griechenland, Ungarn, Moldau, Rumänien, Slowenien, Mazedonien sowie die Türkei Unterstützerstaaten sind Österreich, Tschechien, Italien, Liechtenstein, Schweiz und die USA.

Vorliegendes Projekt zielt auf die Verneztung relevanter staatlicher Institutionen der Donau - Anrainerstaaten in Südosteuropa ab, um verstärkt Lösungsvorschläge für die Herausforderungen, Chancen und Risken der Donauregion Südosteuropas in Form von internationalen Konferenzen, welche durch das Büro der SECI Inititative in Wien bei der OSZE organisiert werden, zu erarbeiten. Eine zentrale Rolle dabei nimmt die Kooperation der Donau - Anrainerstaaten in den Bereichen wirtschaftlicher Kooperation,Transport, Tourismus und Kultur ein. Wesentlich soll aber auch auf den Donauraum als zu schützender Naturraum eingegangen werden, zu dessen Bewahrung die internationale Konvention zum Schutz des Donauraums (ICPDR) sämtliche Anrainerstaaten verpflichtet.

Projektnummer 7932-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.