Sozialzentrum in Tirnova, Moldau



Projektträger: CONCORDIA Verein für Sozialprojekte Land: Moldova Fördersumme: € 500.000,00 Beginn: 01.07.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Soziale Absicherung und Dienstleistungen sind für ältere Menschen in Moldau Mangelware. Die durchschnittlichen Pensionszahlungen sind niedriger als die minimalen Lebenshaltungskosten, öffentliche Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen sind unzureichend und in schlechtem Zustand. Um diesen Missständen entgegenzutreten, unterstützt der Verein Concordia die Republik Moldau beim Aufbau und Erhalt eines landesweiten Netzwerkes von sozialen Einrichtungen bestehend aus 12 Sozialzentren und 48 Suppenküchen, die älteren und pflegebedürftigen Personen medizinische Erstversorgung, psychologische Betreuung sowie barrierefreie Wohneinheiten mit Sanitäranlagen und Aufenthaltsräumen bieten.


Im Rahmen dieses Projekts wird in der Gemeinde Tirnova im Norden des Landes, der von Emigration besonders stark betroffen ist, die existierende Suppenküche in ein modernes, behindertengerecht gestaltetes Sozialzentrum umgewandelt, wodurch wird die Betreuungsleistung von 50 auf 150 Personen verdreifacht wird. Das Sozialzentrum soll die Versorgung der bedürftigen, alten Menschen in Tirnova langfristig sichern. Dazu wird eng mit der Gemeinde Tirnova wie auch dem Ministerium für Soziales kooperiert, das Grundstück für das Sozialzentrum wie auch weitere Naturalien erbringen. Den 12 Angestellten des Sozialzentrums werden damit auch ein gesicherter Arbeitsplatz in einem modern ausgestatteten Umfeld und somit auch eine Zukunftsperspektive geboten. In Trainings und Seminaren werden junge MitarbeiterInnen in den Bereichen Ernährung, Hygiene, Sicherheit am Arbeitsplatz, Arbeitskultur und Altenpflege ausgebildet.

Projektnummer 8239-00/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.