Spezialisierte Mobile Dienste



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Ukraine Fördersumme: € 65.000,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Betreuung von behinderten und alten Menschen wird von staatlicher Seite nur ungenügend wahrgenommen. Betreuungseinrichtungen sind unterfinanziert und schlecht ausgestattet. Menschen mit Behinderung, die zu Hause leben, bekommen derzeit eine Unterstützung von 294 Hrivna monatlich, ca. 50 Euro. Meist können dadurch nicht einmal die Kosten für Medikamente abgedeckt werden. Zur zweiten Bevölkerungsgruppe, die von der Transformation besonders negativ betroffen ist, gehören alte Menschen. Momentan bekommen 80 % der alten Menschen eine Pension von 330 Hrivna. Da die Überalterung der Gesellschaft durch sinkende Geburtenraten und Abwanderung noch zunehmen wird, sind alternative Betreuungskonzepte gefordert.


Ziel des Projektes ist es, mobile Dienste nach österreichischem Vorbild in drei ukrainischen Städten (Carkov, Lugansk und Drohobych) anzubieten und die Bevölkerung für die besonderen Anliegen von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.

Direkte Zielgruppe sind pro Einsatzstelle jeweils 60 KlientInnen (ca. ein Drittel davon mit schweren Behinderungen und und ein weiteres Drittel Menschen in der letzten Lebensphase), die mit Essen auf Rädern, Krankenpflege und medizinischer Betreuung, Haushaltsorganisation und Hilfe bei Behördenangelegenheiten unterstützt werden. Die betreuenden Fachkräfte verstehen sich als Bindeglied zwischen ÄrztInnen, Ämtern und anderen Einrichtungen und helfen dem einzelnen Menschen und ganzen Familien mit chronischer Behinderung und Krankheit fertig zu werden.

Mit Öffentlichkeitsarbeit und drei Fachtagungen über die Stellung, Probleme und Perspektiven von Menschen mit Behinderung werden weite Bevölkerungskreise für die Anliegen der Betroffenen sensibilisiert.

Projektnummer 8108-09/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.