Stärkung der corporAID Informationsschiene 2006-2008



Projektträger: ICEP Institut zur Cooperation bei Entwicklungs-Projekten Land: Austria Vertragssumme: € 70.000,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


ICEP will die österreichische Wirtschaft für Anliegen der Entwicklungsländer sensibilisieren und "über Geschäftsmodelle mit sozialem Mehrwert in Entwicklungsländern" informieren. Ein wichtiges Instrument ist das CorporAid-Magazin, welches das Thema Corporate Social Responsibility zum zentralen Inhalt hat und damit regelmäßig Bezugspunkte zum OEZA-Schwerpunkt "Wirtschaft und Entwicklung" aufweist.


Das Magazin CorporAid erscheint seit dem Jahr 2003 mit einem Umfang von 64 Seiten und gliedert sich in die Kapitel Meinung, Welt, Wirtschaft, Best Practice und Service. Das Magazin wird einerseits im Eigenversand an Special Interest Gruppen verschickt und über Partner und bei Veranstaltungen verteilt (ca. 4.000 Stk). Andererseits wird das Magazin der AbonnentInnen-Auflage des Wirtschaftsblatts beigelegt (37.000 Stk.). Im Laufe des Jahres 2005 wurde die Zeitschrift zu einem Quartalsblatt ausgebaut. Durch das Projekt wird einerseits der Ausbau zu einer Quartalszeitschrift gefördert, andererseits werden Marketingmaßnahmen unterstützt, die bis 2008 zu einem stabilen Anzeigenvolumen von

EUR 35.0000,- pro Ausgabe beitragen sollen. Das jährliche Sponsoring-Volumen soll bis 2008 auf EUR 80.000,- anwachsen.


Die zentrale Zielgruppe sind Unternehmen und deren Entscheidungsträgerinnen.


Das Projekt wird für die Jahre 2006 - 2008 bei einem Gesamtprojektvolumen von

EUR 752.900,- in der Höhe von EUR 70.000,- (9,30 %) gefördert.

Projektnummer 2400-09/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.