Stärkung der EZA-NROs in der erweiterten EU



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für Entwicklungszusammenarbeit Land: Austria Vertragssumme: € 52.000,00 Beginn: 23.09.2006 Ende: 22.03.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt Trialog III konzentriert sich auf die neuen EU-Mitgliedsländer in Form von Aufbau und Stärkung der lokalen NRO in Bezug auf entwicklungspolitische Zusammenarbeit und Netzwerkbildung auf EU-Ebene. Ein starkes europäisches System internationaler Entwicklungszusammenarbeit wird durch die Einbeziehung und aktive Partizipation von NROs der neuen Mitgliedsstaaten sowie der Beitrittsländer forciert.


Resultate:

Am Ende des TRIALOG III Projektes werden entwicklungspolitische NROs und deren Gremien in den Beitrittsländern und neuen Mitgliedsstaaten

1. vollständig im europäischen Gremium der entwicklungspolitischen NROs (CONCORD) und anderer relevanter regionaler und euro-päischer Netzwerke integriert sein.

2. an politischen Debatten über aktuelle Entwicklungspolitik der EU Institutionen und nationalen Regierungen teilnehmen.

3. Zugang zu Kofinanzierungen auf nationaler und europäischer Ebene haben.


Aktivitäten:

- Anwaltschaft, Lobbying und Networking

- Capacity Building für NROs in den neuen Mitgliedsstaaten und in Beitrittsländer sowie für deren Netzwerke

- Nachrichten- und Informationsdistribution

- Koordination, Konsultation und Partizipation in relevanten Aktivitäten diverser Mitgliedsorganisationen.

Projektnummer 2325-10/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.