Stärkung der gewerblichen Kapazitäten für solarthermische Warmwasseranlagen



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Institut für Nachhaltige Technologien Land: Zimbabwe Vertragssumme: € 349.150,00 Beginn: 01.11.2005 Ende: 31.10.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Aufbauend auf den Ergebnissen (375 kleine und mittelere Solaranlagen, 8 Ausbildungslehrgänge mit 179 TeilnehmerInnen in Zusammenarbeit mit der Universität von Simbabwe, 6 solare Trockner) der vorhergehenden Phasen des Projektes sollen in einer abschließenden Phase die gewerblichen Kapazitäten für solare Warmwasseranlagen soweit gestärkt werden, dass sie unter den derzeit schwierigen ökonomischen Rahmenbedingungen in Simbabwe wiertschaftlich überleben können.


Das Projekt konzentriert sich daher einseits auf die Ausbildung der beteiligten Kleingewerbeunternehmen in Bezug auf die Verbesserung ihrer Buchhaltung, der Kostenkalkulation und des Marketing und andererseits sollen durch gezielte Maßnahmen zur Markterschließung im institutionellen Sektor 15 bis 20 (Spitäler, Aids Waisenheime, Schulen) und im privaten Bereich rund 50 Solaranlagen subventioniert werden. Um eine hohe Qualität der Anlagen und eine möglichst lange Lebendauer zu garantieren, werden auch Ausbildungskurse für die Betreiber durchgeführt und ein Mindestqualitätsstandard definiert werden. Die installierten Anlagen sollen in der Folge von den MitarbeiterInnne der Energy Industry Association of Zimbabwe nach den definierten Standards abgenommen und zertifiziert werden.


Die Zielgruppe des Vorhaben sind die MitarbeiterInnen von lokalen Produktionsfirmen (4 bereits identifizert) und von Solar Endergy Industriy Association of Zimbabwe. Die Begünstigten des Vorhaben sind die institutionellen Sketor im sozialen Bereich sowie EigentümerInnen von Einfamilienhäuser.


Erwartete Resultate sind die Stärkung der technischen und gewerblichen Kapazitäten, die Verbesserung der Anlagequalitäten. Für die Subventionierung der 15 - 20 Solaranlagen im institutionellen Sektor und 50 im privaten Sektor wird ein effizientes und objektives Förderinstrument erarbeitet.

Projektnummer 1865-02/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.