Stärkung der menschlichen Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit im Südkaukasus : UNODC - Zeugenschutzprogramm: Vertiefende Maßnahmen



Projektträger: United Nations Office on Drugs and Crime - Abt. UNODC/CPS und Abt. UNOC/FRMS Land: Central Asia, regional/multi-country Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 01.11.2007 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Vorliegendes Projekt zielt darauf ab, effektive Zeugenschutzprogramme im Bereich der organisierten Kriminalität in den Ländern des Südkaukasus (Armenien, Aserbaidschan und Georgien) zu entwickeln. In enger Abstimmung mit den nationalen Entwicklungsstrategien der drei südkaukasischen Länder im Bereich der Stärkung der menschlichen Sicherheit und Rechtssicherheit sowie in Kohärenz mit der UN Konvention gegen transnationale organisierte Kriminalität (UNTOC) sollen durch vorliegendes Programm der UNODC länderübergreifend die legistischen Rahmenbedingungen durch Know - How Transfer, Fachkonferenzen mit involvierten Ministerien (Justiz, Finanz, Inneres) und Körperschaften sowie durch Zur - Verfügung - Stellung internationaler Erfahrungen ('best practice Modelle') für effektiven Zeugenschutz geschaffen werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Schaffung von Netzwerken auf regionaler und länderübergreifender Ebene gelegt, um Staatsanwaltschaften, Richtervereinigungen und NRO tiefgreifendes und komplexes Wissen darüber zu vermitteln, wie durch effektiven Zeugenschutz organisierte Kriminalität wirkungsvoll eingedämmt werden kann und Menschen geschützt werden können, welche als Opfer von Kriminalität Zeugenaussagen gegen Täter(gruppen) leisten. Implementiert wird das Projekt - gemeinsam mit den Regierungen der beteiligten Staaten, lokalen und internationalen Experten sowie lokalen Nichtregierungsorganisationen - durch lokale Arbeitsgruppen, deren Mitlieder und Experten von UNODC, den Regierungen der beteiligten Staaten sowie lokalen Nichtregierungsorganisationen ausgewählt werden. Dem Projekt kommt auf Grund der fragilen Sicherheitslage im Südkaukasus (organisierte Kriminalität im Bereich des Drogen- und Waffenhandels, 'Transitroute' für Menschenhandel, instabile Lage in den Nachbarregionen ) hohe sicherheits- und entwicklungspolitische Bedeutung zu. Im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik wird dem Bereich der menschlichen Sicherheit hohe Priorität eingeräumt.

Projektnummer 8170-00/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.