Strassenkinderprojekt



Projektträger: MaPaKi - Verein zur Förderung der Straßenkinderinitiative Maya, Paya, Kimsa Land: Bolivia Vertragssumme: € 5.842,18 Beginn: 01.01.2005 Ende: 31.12.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Maya Paya Kimsa hat sich zum Ziel gesetzt, mit einer professionellen Straßenarbeit für die Straßenkinder in El Alto eine Brückenfunktion von der Straße in eine geeignete Wohneinrichtung oder auch zurück in ihr Elternhaus zu übernehmen. Der Zeitraum, den die Kinder auf der Straße verbringen, soll auf ein Minimum reduziert werden, jedoch unter Berücksichtigung einer höchstmöglichen Stabilität in dem Heim, das sie aufnimmt.


# Kauf und Einrichtung eines Tageszentrums für Straßenkinder; Das Haus wird unter dem Namen der "Asociación de Ayuda y Apoyo a Niños y Adolescentes en y de la Calle" gekauft und dient neben der Funktion als Tageszentrum auch als Hauptsitz der gesamten Einrichtung.

# Erstellung eines speziellen Angebotes für Mädchen und junge Frauen, die auf der Straße leben oder sich in hohem Risiko dazu befinden. Dies bedeutet vor allem das Schaffen einer Mädchengruppe als geschützten Raum für die weibliche Zielgruppe, um dort gezielt feministisch relevante Themen behandeln zu können. Darin inbegriffen ist die Anstellung einer weiblichen Betreuerin.

# Angebot eines offenen Tageszentrums für Straßenkinder und -jugendliche. Dadurch soll sich vor allem eine Intensivierung der Einzelfallbetreuungen ergeben. Durch die erweiterten Möglichkeiten für die Heimvorbereitung und den intensiveren Kontakt mit den Kindern kann mit einer höheren Stabilität und einem größeren Durchhaltevermögen bei einem Eintritt in eine Wohneinrichtung gerechnete werden.

(Stichwort Kinder)

Projektnummer 2319-13/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.