Support to the Higher Education in Bosnien und Herzegovina 2005-2007



Projektträger: World University Service-Österreichisches Komitee Land: Bosnia and Herzegovina Vertragssumme: € 762.559,00 Beginn: 01.11.2005 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das vorliegende Projekt ist die Fortsetzung der österreichischen Unterstützung für die Universitäten in Bosnien und Herzegowina (BiH) unter dem Aspekt einer Evaluierung der in den vergangenen Jahren erzielten Ergebnisse und aufbauend auf einer Interaktion mit Vertretern der bosnischen Universitäten.

Österreich ist im Begriff seine Position als führender Geber im Bereich Höhere Bildung weiter auszubauen. Gemeinsam mit acht bosnischen Universitäten, Banja Luka, Bihac, Mostar (Ost), Mostar (West), Sarajewo (Ost), Sarajewo, Tuzla, Zenica werden die vier nachstehenden Programmschienen im Bildungsbereich von 2005 bis 2007 umgesetzt:

a) Course Development Program + (CDP+): Diese Programmschiene unterstützt die Transition der universitären Bildung in Richtung europäischer Standards sowie die Kooperation mit anderen Universitäten Europas.

b) Brain Gain Program (BGP): Im Rahmen dieses Programms werden emigrierte bosnische Universitätslehrer eingeladen interdisziplinäre Kurse und Seminare, welche nicht innerhalb der üblichen Curricula angeboten werden, an bosnischen Universitäten zu halten, nicht zuletzt um eine dauerhafte und fruchtbare Einbeziehung der bosnischen Diaspora in gesamtstaatliche Strukturen zu ermöglichen.

c) Balkan Case Challenge (BCC) 2006: Studenten der bosnischen Universitäten werden eingeladen, ausgearbeitete Businesspläne im Wettbewerbsverfahren zu präsentieren und in direkten Kontakt mit der Wirtschaft zu treten und dadurch zu einer dauerhaften Kooperation zwischen Forschungseinrichtungen und Wirtschaft beizutragen.

d) eLearning-eContent: Drei aktive e-learning Centres wurden erfolgreich installiert, aufbauend darauf wird im Rahmen der Programmschiene auf zwei Ebenen fortgesetzt. Die Ausbildung von e-content-Developern und die Entwicklung und Implementierung von e-content-Kursen stehen im Mittelpunkt.

Projektnummer 7967-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.