SWAP ProAgri: Beitrag 2006 ProAgri I für Sofala



Projektträger: Ministry of Foreign Affairs and Co-operation Land: Mozambique Fördersumme: € 1.000.000,00 Beginn: 01.04.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit PROAGRI wurde im Jahr 19999 der erste SWAP in Mosambik zwischen dem Landwirtschaftsministerium, MINAG, und der internationalen Gebergemeinschaft abgeschlossen.


Das Oberziel von ProgAgri ist die Förderung von Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges und gerechtes Wachstum im landwirtschaftlichen Sektor um die ländliche Armut zu reduzieren und um Nahrungsmittelsicherheit der Haushalte zu gewährleisten unter Berücksichtung des Schutzes der natürlichen und sozialen Umwelt. Die erwarteten Ergebnisse sind (01) eine Strukturreform und Modernisierung des Landwirtschaftsministeriums, (02) eine gesteigerte landwirtschaftliche Produktion basierend auf einer verbesserten staatlichen Leistungserbringung und (03) ein verbessertes und nachhaltiges Management zum Schutze der natürlichen Ressourcen.


Seit 2005 beteiligt sich die OEZA erstmals in Mosambik an diesem SWAP, wobei die Mittelbereitstellung für die Provinzdirektion Sofala gewidmet werden (gemäß LP Mosambik). Daneben führt die OEZA Projekte zur Unterstützung von ProAgri auf Ebene der Provinz Sofala in Absprache mit dem Landwirtschaftsministerium, der Gebergemeinschaft und der landwirtschaftlichen Provinzdirektion Sofala durch, z.B. 2092, Promec: Wirtschaftsförderung von Kleinbauern in Sofala zu Ergebnis 01, 02 und 03.


ProAgri (1999 - 2005, U$ 240 Mio.) hat bisher die Erwartungen erfüllt. Die Technical Review vom Jänner 2005, die sich im speziellen auf die Erfüllung der Ziele von ProAgri konzentrierte, bestätigt die Fortschritte in der institutionellen Entwicklung des Landwirtschaftsministeriums, insbesondere auf Provinz- und Distriktebene.


Die Vertragsverhandlungen bezüglich ProAgri II verzögern sich. Deshalb hat das MINAG angesucht, das bilaterale Abkommen mit Mosambik bis 31.12.2006 zu verlängern und die für 2006 budgetierten Mittel auch in 2006 auszuzahlen. Die für 2006 bereit gestellten Mittel der OEZA werden wiederum zur Gänze der Provinz Sofala gewidmet.

Projektnummer 2002-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.