Symposium Kindheit & Gesellschaft II - 2008; Zielsetzung: eine Region & eine andere Region



Projektträger: Welt der Kinder - a childs world Land: Austria Vertragssumme: € 5.476,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Verein Welt der Kinder tritt für eine kindgerechte Gesellschaft und für den Schutz von Kindern gegen Gewalt und Deprivation in familiären, gesellschaftlichen, nationalen und internationalen Kontexten ein.


Das internationale Symposium "Kindheit und Gesellschaft II" von 23.-25.Oktober 2008 im Bregenzer Festspielhaus bildet den zweiten Teil eines Dreijahresprojekts, in dessen Rahmen insgesamt 3 Symposien vorgesehen sind. Oberziel ist das Ermöglichen von verbindlichen Partnerschaften zwischen den Regionen (Nord-Süd, Süd-Süd) auf Basis eines respektvollen Austauschs von Erfahrung und Wissen, interkulturellem Dialog und gemeinsamer Suche nach Lösungsansätzen.

Basierend auf der Auseinandersetzung mit Identität bietet das dreitägige Symposium Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops/Ateliers.


Dabei bringen ReferentInnen aus den OEZA-Schwerpunktländern Mosambik (Victor Igreja) und Äthiopien (Ananas Girmai) und aus dem Iran (Yassaman Montazami) sowie aus dem Bereich der OEZA Süd- bzw. Ost-Perspektiven bzw. entwicklungspolitisch relevante Aspekte ein.

Es sind u.a. Beiträge zu den Themen Armut als Risikofaktor individueller und gesellschaftlicher Entwicklung, Wechselwirkungen von Armut und Selbstbild, Migration und Flucht, kulturelle Praxis, Armutsbekämpfung im Spannungsfeld zwischen Intervention und Empowerment, Konzepte der Armutsbekämpfung vorgesehen.


Ziel- bzw. Dialoggruppen sind TeilnehmerInnen aus Vorarlberg, Österreich und aus europäischem und internationalem Kontext, EntscheidungsträgerInnen, öffentliche Stellen sowie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Das Symposium ist in weitere bewusstseinsbildende Maßnahmen eingebettet, wie z.B. das Kinderrechts-Filmfestival im November 2008 und das Projekt WELTStadt der Kinder in Bregenz. Kooperationspartner sind u.a. Caritas, SOS Kinderdorf, ifs und aks.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 97.818,00 in der Höhe von EUR 5.476,00 (5,60%) gefördert.

Projektnummer 2397-38/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.