Technical Assistance for Donor Coordination Water Sector Uganda



Projektträger: Water, Environment + Geo Services Ltd. Land: Uganda Vertragssumme: € 143.200,00 Beginn: 16.10.2006 Ende: 28.02.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Koordination der Geber im Wassersektor in Uganda erfolgt im Rahmen der Water and Sanitation Sector Development Partners Group (WSSDPG). ™sterreich bernimmt ab Oktober 2006 den Vorsitz in dieser Gebergruppe fr zumindest ein Jahr.

Das vorliegende Vorhaben dient der Untersttzung einer modernen, nachhaltigen Weiterentwicklung des Wassersektors in Uganda im Sinne des "Poverty Eradication Action Plan", der MDG und der "Paris Declaration" zum Wohle der ugandischen Bev”lkerung.

durch

+ zweckm„áige und effiziente Koordination der internationalen Geber und Abstimmung mit der ugandischen Regierung

+ Kick-start-Prozesse fr Schlsselvorhaben im Policy-Bereich des Wassersektors

+ Dokumentation und Kapitalisierung der Erfahrungen im Rahmen der Geberkoordination.


Direkte Zielgruppe sind in erster Linie die Teilnehmer der Sektorarbeitsgruppe (das ugandische Wasserministerium, einschl„gige Fachministerien u.a. Gesundheitsministerium, Gebervertreter). Durch ein koordiniertes und inhaltlich abgestimmtes Herangehen profitieren auch die Nutzer.


Wichtige Aktivit„ten bis Oktober 2007 sind die Erstellung und Verhandlung des Joint Water and Sanitation Sector Programme Support (JWSSPS) zwischen Gebern und Regierung fr die Jahre ab 2008 sowie die Vorbereitung und Abwicklung der j„hrlichen gemeinsamen Sektorreview (Joint Water Sector Review) und der Joint Technical Review.Unter diesem Vorhaben werden im Rahmen der Gebergruppe zus„tzliche Fachexpertise und organisatorische Kpazit„ten bereit gestellt.


Neben der šbernahme der zentralen Steuerungs- und Sekretariats-Rolle obliegt dem Vorsitzenden der WSSDPG eine Katalysatorfunktion zur Initiierung thematischer Aktivit„ten (Kick-start Processes). Damit ist eine Gestaltungsm”glichkeit gegeben, die sonst nicht denkbar w„re.

Projektnummer 2445-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanit„re Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.