Technical Assistance to Support the Establishment of a National Animal Identification, Registration and Traceability System (NAITS) in Georgia



Projektträger: Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Swiss Agency for Development and Cooperation) Land: Georgia Fördersumme: € 1.800.000,00 Beginn: 01.12.2016 Ende: 30.11.2020

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Oberziel des Projekts ist eine gesteigerte Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Viehwirtschaft in Georgien durch verbesserte Tiergesundheit, verringerte Nahrungsmittelrisiken und erleichterten Zugang zu regionalen und internationalen Märkten, welche höhere Einkommen der BäuerInnen ermöglicht.


Erwartete Ergebnisse


Die erwarteten Ergebnisse sind:

- Die Nationale Nahrungsmittelagentur (NFA) als zuständige Behörde für veterinäre Angelegenheiten betreibt ein voll funktionsfähiges und nachhaltiges nationales System zur Tierkennzeichnung-, Registrierung- und Rückverfolgbarkeit (NAITS)

- Das neue elektronische System wird von allen NAITS-Beteiligten (NFA, BäuerInnen, VeterinärmedizinerInnen, Schlachthöfen, etc.) ordnungsgemäß verwendet.

- Die tierärztlichen Behörden in Georgien, Armenien und Aserbaidschan haben ihre regionale Zusammenarbeit im Viehzuchtsektor verstärkt.


Zielgruppe


Die direkte Zielgruppe umfasst 1110 Personen, insbesondere MitarbeiterInnen der beteiligten öffentlichen Stellen (NFA, Landwirtschaftsministerium, Finanzministerium) auf nationaler wie dezentraler Ebene. Dazu zählen auch Schlachthöfe sowie staatliche und private VeterinärmedizinerInnen und veterinärmedizinische InspektorInnen, die zur Kennzeichnung und Registrierung von Tieren in Verbindung mit Impfkampagnen beauftragt werden. Insgesamt profitieren landesweit rund 271.100 Menschen langfristig vom Projekt, davon rund 270.000 BäuerInnen.


Maßnahmen


Die projektduchführende Organisation (Food and Agriculture Organization of the United Nations) arbeitet mit den zuständigen nationalen Behörden an der Etablierung von notwendigen rechtlichen Rahmenbedingungen und der Schaffung eines elektronischen Systems zur landesweiten Tierkennzeichnung, Registrierung und Rückverfolgbarkeit (NAITS). Für die Gewährleistung einer korrekten und effizienten Nutzung des Systems werden die Kapazitäten aller NutzerInnen gestärkt. Begleitet wird dieser Prozess durch bewusstseinsbildende Maßnahmen, Trainings, Studienreisen, regionalen Informationsaustausch und weitere Maßnahmen zur Kapazitätsentwicklung.


Hintergrundinformation


Die landwirtschaftliche Produktion Georgiens macht 9,3% des Bruttoinlandsproduktes aus, wobei 56% davon aus der Viehwirtschaft stammen. Rund 14% der Bevölkerung sind im Landwirtschaftssektor beschäftigt und etwa 42% der Bevölkerung leben in ländlichen Gebieten. Das Projekt, welches aus Mitteln der ADA und der DEZA (Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) finanziert und durch die FAO umgesetzt wird, soll Georgien bei seinen Bestrebungen unterstützen, im Rahmen des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union (EU) auch in diesem Bereich Anpassungen an EU Standards vorzunehmen. Die Vorteile eines EU-konformen nationalen Tieridentifizierungs-, Registrierungs- und Rückverfolgbarkeitssystems umfassen die Verbesserung veterinärmedizinischer Instrumente zur Bekämpfung von ansteckenden Tierseuchen, eine schnellere Verfolgbarkeit infizierter Tiere und verminderte Produktionsverluste aufgrund von Krankheiten. Gleichzeitig tragen diese Schutzmaßnahmen zu erhöhtem Vertrauen der KonsumentInnen in die Viehwirtschaft bei.

Projektnummer 8313-00/2016
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität Project-type interventions
Marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.