The Role of Civil Society in the Prevention of Armed Conflict



Projektträger: European Centre for Conflict Prevention (Namensänderung siehe GPPAC) Land: Bilateral unallocated Vertragssumme: € 180.000,00 Beginn: 01.01.2004 Ende: 30.09.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


l Als Antwort auf einen Bericht von VN-GS Kofi Annan über die Prävention in bewaffneten Konflikten von Juni 2001 wurde das Forum 'Global Partnership on the Prevention of Armed Conflict' unter der Federführung von ECCP gegründet. Dieses hat ein dreijähriges Programm unter dem Titel 'The Role of Civil Society in the Prevention of Armed Conflict' entwickelt.Oberstes Ziel des Projektes ist es die Bedeutung von Zivilgesellschaft und NGOs in der Konfliktprävention und Friedenssicherung zu untersuchen und zu stärken. Weiters soll die Interaktion zwischen regionalen Organisationen der zivilen Gesellschaft, Regierungen und der VN verbessert und gefördert werden. Die Vernetzung zwischen Akteuren im Bereich der Friedenssicherung auf regionaler und internationaler Ebene ist ein weiteres Projektziel.Das Programm sieht eine Serie parallel verlaufender regionaler und nationaler Konsultationen vor, die sich von der Basis bis zur Regierungsebene erstrecken und in 15 Regionen der Welt stattfinden sollen. Vorbereitungsworkshops und Konferenzen zur Mobilisierung und Strategiefindung sollen 2005 zur globalen Konferenz über die Rolle der zivilen Gesellschaft in der Prävention bewaffneter Konflikte führen. Deren Ziel ist die Verabschiedung eines konkreten Aktionsplanes.Die ADA unterstützt mit einem Beitrag von ¿ 180.000,- folgende Bereiche des Programmes 2004 und 2005:-Beitrag zu 'The People Building Peace II Publication', eine Zusammenfassung der neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich Friedenssicherung und Rolle der Zivilgesellschaft. Das Buch soll bei der Abschlusskonferenz 2005 präsentiert werden.- Beitrag zur Erstellung einer Website und der regelmäßig erscheinenden News Bulletins.

Projektnummer 2255-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.