Thematische Evaluierung zum Stellenwert von Kultur und Kulturerbe in der OEZA



Projektträger: COWI A/S Land: Austria Vertragssumme: € 165.963,00 Beginn: 07.06.2006 Ende: 31.01.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Seit einigen Jahren wird dem Thema "Kultur und Entwicklung" in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt und Bedeutung beigemessen. Der Diskussion liegt ein breiter Kulturbegriff zugrunde, wie er 2001 von der UNESCO definiert worden ist.


Auch im EZA-Gesetz 2002 ist die Integration in das sozio-kulturelle Umfeld - neben Partnerschaft/Ownership und Gender - als wesentliches Grundprinzip der OEZA festgeschrieben.


Entsprechend dem oben erwähnten weiteren Kulturverständnis bezieht sich die Thematische Evaluierung zum Stellenwert von Kultur und Kulturerbe in der OEZA auf folgende Dimensionen der OEZA in den jeweiligen Partnerländern:


- der Landeskontext als Interaktion von Kultur und Entwicklung

- die Programmebene (definiertes bzw. de-facto Landesprogramm / Steuerung)

- die Projektebene (ausgewählte Kulturerbe-Projekte und "technische" Referenzprojekte)

die Partnerschaftsbeziehungen / interkulturelle Kommunikation mit Zielbevölkerung und Regierungsstellen.


Es werden mehrere signifikante Projekte der Erhaltung und Förderung des Kulturerbes anhand von Dokumentenstudien und Fallstudien im Kontext und ihrer Bedeutung für die jeweiligen Landesprogramme untersucht und mit vordergründig "technischen" Projekten verglichen.


Im Vordergrund stehen Projekte und Programme in den folgenden Partnerländern der OEZA: Bhutan, Nepal, Guatemala und Bosnien und Herzegowina.


Die Evaluierung baut auf der zu diesem Thema letztes Jahr durchgeführten Vorstudie auf.

Projektnummer 2275-01/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.