To Fight the Ebola Epidemic in Sierra Leone



Projektträger: World Vision Österreich - Verein für Entwicklungszusammenarbeit und Völkerverständigung Land: Sierra Leone Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 15.08.2014 Ende: 15.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Sierra Leone (SL) reported the first case of the Ebola Virus Disease (EVD) in May 2014 and by mid August, 848 infections and 365 deaths had been registered in Sierra Leone. The disease has a fatality rate of up to 90% and no licensed treatment appropriate for infected humans is available. According to Sierra Leone's National Taks Force for EVD, the lack of:

- culturally appropriate community awareness raising about EVD identification and protection, tied to ignorance and

misinformation among the population;

- effective surveillance and reporting of EVD infected people by the communities and

- sufficient Personal Protective Equipment (PPE) and disinfectant (chlorine)

are causing serious risks for a continued spread of EVD.


This projects thus seeks to contribute to the prevention and containment of EVD in Sierra Leone in three districts (Bo and Pujehun in the south and Kono in the east), by aiming to achieve the following results:


1) 50 nurses are being trained in how to prevent, identify and treat Ebola and in how to properly use PPE and chlorine.

2) 50 community health workers, 100 faith leadears and 2500 key community stakeholders (such as traditional

leaders, village chiefs, teachers or women group leaders) who are respected by their communities and therefore

have an enormous outreach and impact on people's opinion and behaviour , are properly trained in delivering

sensitzation messages on EVD prevention and identification and in conducting community surveillance and

tracing for about 6.000 people in the 3 districts.

3) Ebola treatment and/or isolation centers in the 3 districts are equipped with PPEs and chlorine


in order to reach about 6.000 people living in rural communities within the targeted districts, who have so far not been reached by any active organisation involved in the EVD response.

Projektnummer 2760-00/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.