Training for Operational and Maintenance Staff, Basochu HPP - Phase II



Projektträger: Pöyry Energy GmbH (vormals Verbundplan) Land: Bhutan Vertragssumme: € 270.000,00 Beginn: 01.05.2004 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Seit mehreren Jahren unterstützt die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit die ländliche Elektrifizierung in Bhutan durch den Ausbau der Wasserkraft. Nach der Inbetriebnahme der Oberstufe des mit österreichischer Unterstützung errichteten Wasserkraftwerks Basochhu ist für den Herbst 2004 die Inbetriebnahme der mit Exportförderkrediten errichteten Unterstufe geplant. Ab diesem Zeitpunkt wird Bhutan beide Stufen des Kraftwerks in Eigenverantwortung betreiben. Da Bhutan bis jetzt zwar einige Wasserkraftwerke mit indischer Technologie in Betrieb hat, jedoch über nur geringe Erfahrung mit modernen Anlagen aus Europa verfügt, wurde die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit ersucht, Maßnahmen in den Bereichen Ausbildung/Training und Beratung der Betriebsleitung zu unterstützen. Im gegenständlichen Projekt "Training for Operational and Maintenance Staff, Basochhu HPP" werden umfassende Trainingskurse mit dem Hauptthema Betrieb und Wartung von Wasserkraftwerken durchgeführt. Das Projekt erstreckt sich über zwei Jahre und ermöglicht dadurch eine nachhaltige, bedarfsorientierte Spezialausbildung, die dazu beitragen wird, den Wert der betriebenen Anlagen nachhaltig zu sichern. Das Projekt baut auf den Erfahrungen eines vorherigen 3-jährigen Kapazitätsentwicklungsprogramms für den Betrieb der Oberstufe auf.


Im Rahmen einer Ausschreibung und in Abstimmung mit den bhutanischen Kooperationspartnern wurde die Firma Verbundplan als Bestbieter ausgewählt.

Projektnummer 2102-01/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.