Trinkwasserbrunnen



Projektträger: Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe Österreich Land: Ethiopia Vertragssumme: € 7.500,00 Beginn: 01.11.2004 Ende: 30.06.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Gordoma liegt ungefähr 100 km nördlich von Addis Abeba, in dem Wuchale Jidd Distrikt in der Nord Shoa Zone von Oromia. Ungefähr 11.000 Menschen wohnen in diesem Gebiet. Die Bevölkerung besteht aus Bauern, die Felder bearbeiten und Tiere halten. Eine Bevölkerungszunahme in dieser Gegend hat zu einer Ausbeutung der landwirtschaftlich genützten Flächen des Landes geführt.

Die Ackerböden sind ausgelaugt, die Viehherden größer geworden. Außerdem leidet die Gegend unter langen Dürreperioden. Das bedeutet zusätzliche Ernteeinbußen. Wasser ist nicht vorhanden, selbst die Gemüseanbauflächen können nur schwer bewässert werden.


Ziele des Projekts:

# Zugang zu sauberem Trinkwasser für Gordoma auf einer dauerhaften Basis

# Reduzierung der durch Wasser übertragenen Krankheiten

# Verbesserung der Lebensqualität vor allem der Frauen und Kinder, weil sie keine langen Wege mehr zurücklegen müssen, um Wasser zu holen


Geplante Maßnahmen:

# Auswahl der Brunnenstellen

# Gründung und Ausbildung eines Wasserkomitees

# Auswahl, Ausbildung von Brunnenwärtern

# Bau der Brunnen

# Ausbildung der Zielgruppe in Hygiene und Bewässerungsmethoden


Die Einwohner Gordomas tragen durch Arbeit und lokal erhältliches Material im Wert von bis zu 2.268,- Euro für 7 Brunnen bei. Die Partnerorganisation ist für Koordination, Durchführung und Aufsicht des Projekts zuständig. Gemeinsam mit dem Wasserkomitee übernimmt das Projektbüro Monitoring. Halbjährliche Wasserproben werden entnommen und auf Qualität überprüft.

Projektnummer 2319-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.